Freitag, 18. August 2017

*Blogtour* Geborene der Verderbnis


Die Blogtour zu Geborene der Verderbnis ist vor ein paar Tagen gestartet und ich bin froh bei dieser Reise mit dabei zu sein. Ich bin extra dafür nach Madina gereist, um mich dort mit dem Autor E.F. v. Hainwald zu treffen und ich habe ihn ein paar Sachen zur Entstehung der Trailer gefragt, die man hier vorallem unter dem Namen magisches Hologramm kennt. Ich habe mich auch kurz mit den anderen Mitreisenden in Verbindung gesetzt und sie haben mir ein paar Geschichten erzählt.



Herzlich Willkommen bei mir und ich finde es toll, dass ihr den Weg zu mir gefunden habt. Bevor ich euch also etwas zu den Hologrammen erzähle, fange ich erst einmal bei mir an.
Mein Name ist Chantal und ich bin Schwarz-Händlerin. Ich reise von einem Ort zum anderen, bin mal hier und mal dort. Zur Zeit befinde ich mich in Madina und ihr habt mich gefunden. Das lasse ich auch nur zu, wenn ich gefunden werden will. Nach dieser Reise werde ich wieder verschwinden und meinen Geschäften nachgehen.
Ich werde meistens wegen Waffen aufgesucht und kann euch in der Richtung auch alles besorgen, was ihr so braucht. Ich kann euch natürlich auch alles andere beschaffen, was man sich so wünscht, aber es hat alles seinen Preis.
Man sollte mich aber nie verraten oder mich um mein Geld bringen, denn sonst findest du das Messer, dass ich dir besorgen sollte, in deinem Rücken wieder. Oder eine meiner eigenen Waffen, ohne die ich nirgendwo hingehe.
Diese Waffen hatte ich natürlich auch bei meinem Treffen mit dem Autor der Bücher 'Geborene des Lichts' und 'Geborene der Verderbnis' dabei (Man kann ja nie wissen). Ich sollte für einen anderen Autor ein paar Informationen besorgen, über diese Neuartige Sache, die man unter dem Namen magisches Hologramm kennt. Ich werde diese Informationen, die ich von E.F. v. Hainwald bekommen habe, mit euch teilen und das ohne einen Gegenpreis zu verlangen.

Womit beginnt Ihr, wenn ihr ein magisches Hologramm angeht?
Als erstes schreibe ich den Text nieder. Das ist jedes Mal eine große Herausforderung, denn er muss noch viel kürzer und aussagekräftiger als ein Klappentext sein. Er soll eine Art Gefühl vermitteln und darf nichts aus dem Buch selbst offenbaren. Jeder Autor weiß, wie schwer es ist seinen Roman in wenigen Worten zusammenzufassen – Worte für ein solches Hologramm zu finden ist wahrlich die Hölle!

Wie lange braucht Ihr, bis bis der Grundaufbau ausgearbeitet ist?
Nach dem Text kümmere ich mich um passende Bilder. Danach suche ich ein Musikstück, welches die Stimmung weiter vertieft. Erst dann kann ich mich um den Grundaufbau kümmern, denn die zeitliche Abstimmung der Texte, Bewegungen und Szenen steht erst, wenn man die Musik hat.

Wie groß ist die Zeitspanne, die benötigt wird, um solch ein Hologramm fertig zustellen?
Insgesamt dauert es circa einen Monat. Die Bilder zum Leben zu erwecken ist der Aufwendigste Teil der Arbeit und benötigt vor allem lange Zeiten am magisch-technischen Gerät, wenn die Elemente qualitativ hochwertig aussehen sollen. Feuer und fliegender Sand brauchen beispielsweise schon mal zwei Tage, an denen das Gerät quasi unbenutzbar ist.

Arbeitet Ihr allein, oder konsultiert ihr weitere Handwerker?
Die Kleidung lasse ich nach meinen Entwürfen von begabten Schneiderinnen fertigen. Die Modelle lichte ich dann selbst ab – dazu kommt natürlich dann die Bearbeitung dieser und das Erstellen der starren Szenerie. Die Musik lasse ich von meinem Bruder kürzen, denn er ist Musiker. Den Text schreibe ich allein. Nachdem das alles erledigt und mein Grundaufbau fertig ist, gebe ich es in die Hände einer guten Freundin, die ein begnadetes Talent in der Belebung von Bildern hat. Ich quäle sie dann meist wochenlang mit Korrekturen, bis alles fertig ist.

Wie findet Ihr Eure musikalische Untermalung dafür?
Das ist mit Abstand – und das meine ich genau so – das Zeitraubenste am ganzen Trailer! Es gibt unzählige Musikstücke und soviel davon ist absolut unpassend!Ich höre tagelang bis spät nachts verschiedene Stücke durch. Wenn ich dann einen gefunden habe, muss überprüft werden, ob dieses denn überhaupt so veränderbar ist, dass es für einen Hologramm mit verschiedenen Szenen nutzbar ist. Meistens hält es dem nicht stand und das Ganze geht von vorne los...

Welche Themen stellt Ihr in den Vordergrund und warum? 
Im magischen Hologramm sollte das Örtlichkeit, die Atmosphäre des Buches und der Hauptkonflikt eingebracht werden. Zum Glück kann man das mit der Bild-Musik-Text-Kombination recht vielschichtig umsetzen – es muss nicht alles ausschließlich wörtlich benannt werden.

Was wollt Ihr den Menschen mit Euren Hologrammen näher bringen?
Die Tiefe hinter dem Roman – die Moral und den Konflikt. Denn mehr kann man in so kurzer Zeit nicht vermitteln. Der Betrachter ist heutzutage schnell wieder bei etwas anderem. Daher muss ich gleich zur Sache kommen und hoffen, ihn mit der Stimmung und der Tiefe so zu berühren, dass er Interesse an dem Roman bekommt.

Aber ich möchte euch auch das Ergebnis der harten Arbeit zeigen und habe hier direkt beide Hologramme für euch.

Band 1 ~ Geborene des Lichts

 
Band 2 ~ Geborene der Verderbnis



Ich habe aber nicht nur den Autor aufgesucht, sondern auch die Mitreisenden und diese haben mir ein paar ihrer Geschichten erzählt.

Ihr werdet nur den Anfang der Geschichten bei mir hier finden und den Rest dann bei den Mitreisenden. Klickt einfach auf das Bild und ihr werdet weitergeleitet.

Susanne
https://fantastikbooks.blogspot.de/2017/08/fanfiction-zur-blogtour-geborene-der.html
Gerade bei den zwei Reisenden angekommen und von dem Mann mit wachsamen Blick gemustert, trat ich auf die sie zu.
"Ich grüße euch", sagte ich und hielt den beiden meine Hand hin.
„Oh? Gesellschaft hier draußen in der Wüste? Seid gegrüßt“, antwortete die Lichtgeborene und trat sogleich offenherzig auf mich zu, während ihr Begleiter nur seine Augen zusammenkniff.
„Ich grabe und wühle im Dreck, wie ihr seht. Ich habe mich der Archäologie verschrieben. Mein Name - verzeiht wie unhöflich von mir - ist Susanna Solara. Wie heißt ihr?“ 


Teja
http://gwynnys-lesezauber.blogspot.de/2017/08/fanfiction-eine-reise-durch-die.html
Da steht sie, die Schwarzhändlerin meines Vertrauens. Oder besser Informantin des Schreckens?
Heute treffe ich sie in Halga – sie verweilt nie lange an einem Ort. Und ich habe großes Glück, denn sie sieht aus, als würde sie sich bereits für den Aufbruch fertigmachen.
Ihre Augen und Ohren hat sie scheinbar überall. 
So wundert es mich nicht, dass sie mit ihrem speziellen Lächeln auf mich zukommt, obwohl sie mich nicht einmal angesehen hat.


Katharina
http://booksline-kada.blogspot.de/2017/08/fanfiction-zur-blogour-geborene-der.html
Seit Stunden sitze ich vergraben unter einem Berg von Büchern in der Bibliothek und versuche mir die wichtigsten Dinge bezüglich des Heilens einzuprägen. Immer wieder schweifen meine Gedanken ab und ich ertappe mich selbst dabei, dass ich die aufgeschlagene Seite nun zum vierten Mal von Beginn an lese ohne auch nur ein Wort verstanden zu haben.
Frustriert klappe ich das Buch zu, es ist Zeit für eine Pause. Nachdem ich den gesamten Bücherberg wegsortiert habe, rappel ich mich auf. Ich liebe diesen Ort, die vielen Bücher und ihr Geruch, doch im Moment halte ich mich eindeutig zu häufig hier auf.


Bianca
http://bibilotta.de/fan-fiction-blogtour-geborene-der-verderbnis-von-e-f-v-hainwald/
Da hatte ich nochmal Glück gehabt. Gerade noch rechtzeitig habe ich den Eingang zu der unterirdischen Stadt Mawaa erreicht. Nachdem ich mich hoffnungslos in den Bergausläufern vertrödelt hatte, musste ich auf schnellstem Wege den Eingang zu Mawaa aufsuchen, um mich in Sicherheit zu bringen – denn die sich verkriechenden Masakhhorden zeigten mir an, dass ein Lichtsturm heraufzog. Ich gehe eigentlich sehr ungern dorthin. Die Aufzüge sind mir einfach nicht so geheuer. 
Aber hohe Profite, erfordern manchmal hohen Einsatz! Als fahrender Händlerin muss man sich immer wieder unabsehbaren Gefahren aussetzen … aber was tut man nicht alles für das Geschäft?


Ann-Sophie
https://readingisliketakingajourney.blogspot.de/2017/08/des-messers-schneide-fanfiction-zum.html
Meine Schritte wurden von den dick gewebten Teppichen verschluckt, die den Boden in allen Gängen nahezu nahtlos bedeckten. Selbstverständlich hörten sie mich trotzdem kommen. Schon der Versuch, den Schleichern der Gilde zu entgehen, ist an sich lächerlich. Damit wollte ich nicht sagen, dass ich es nie versucht hätte, doch man lernt eben aus seinen Fehlern.
Eher aus Beruhigung als aus Notwendigkeit zog ich die Ärmel meiner weißen Tunika bis zu den Fingerspitzen herab, wobei ich vorsichtig über die Narben gleite, die meine Arme zieren. Die Schattengilde hinterlässt überall ihre Zeichen.
„Tretet ein“, hörte ich eine männliche Stimme gedämpft erklingen, als ich an der Tür anklopfte. Ich trat hindurch und sah mich dem Magistrat gegenüber.
„Ihr hattet mich rufen lassen?“, fragte ich knapp.


Martina
https://derbuecherkessel.blogspot.de/2017/08/fan-fiction-zur-blogtour-von-ef-v.html
Das helle Glöckchen der Tür kündigte neue Kunden an. Sofort erkannte ich Jabheera und ihre Freundin, diese Lichtgeborene, die sie des Öfteren als Model mitbrachte. Der Mann, der die beiden allerdings begleitete, war mir neu.
„Sei gegrüßt“, begrüßte sie mich und sah mich mit einem verschmitzten Lächeln auf ihren Lippen an.
„Jabeehra, wie schön. Sei gegrüßt. Wie geht es dir? Was kann ich für dich tun?“
„Ich benötige mal wieder deine fachkundige Hilfe für die Perfektionierung meiner Waren. Du weißt ja, wie die Aristokraten sind. Wenn die Ausstattung nicht umfassend ist, dann winken sie müde ab und suchen sich einen anderen Händler“, meinte sie und zeigte mir stolz die Stoffe und Kleidungsstücke, für die sie passenden Schmuck suchte.

 Astrid
https://letannasblog.blogspot.de/2017/08/auf-der-suche-nach-krauter-fanfiction.html
Seit einer Woche bin ich schon hier in Mawaa und habe immer noch nicht die Kräuter gefunden, für die ich die Reise hierin unternommen habe. Richtig geheuer ist es mir hier auch nicht – ich bin einfach den freien Himmel und die Sonne über mir aus Madina gewohnt. Ich hoffe, ich kann diese Stadt bald wieder verlassen.
Während ich durch die dunklen, mit Fackeln erleuchteten Gassen irre und mir die Nase an den verschiedensten Schaufenster platt drücke, laufen mir zwei Gestalten über den Weg, die nicht so recht hier passen wollen. Genau genommen sprechen sie miteinander und lachen – so ein Verhalten kann man an den meisten Bewohnern hier nicht beobachten. Ermutigt durch ihre Fröhlichkeit, spreche ich sie an....


Bella
http://www.bellas-life.de/geborene-der-verderbnis-fanfiction/
Seit Zeemira Madina verlassen hat, bin ich ihr - soweit möglich - stetig auf der Spur. Mittlerweile sind wir in Mawaa angekommen und ich habe es bisher geschafft, nicht von ihnen entdeckt zu werden.
Ich mag die Stadt nicht wirklich. Zu viele zwielichtige Gestalten sind dort unterwegs. Das ist überhaupt nicht meins. Was die beiden wohl hier wollen? Ich sehe nur, wie sie immer weiter die in die Tiefe steigen. In einer Etage spricht Jal mit einem Aufzugführer und befördert ihn dann kurzerhand freischwebend nach unten.
„Hmm ... sein verstecktes Sein scheint sich doch immer häufiger einen Weg nach draußen zu bahnen“, murmele ich leise vor mich hin.  

Chantal
https://the-bookwonderland.blogspot.de/2017/08/fanfiction-blogtour-geborene-der-verderbnis.html
Verdammmt. Ich wusste es war ein Fehler gewesen, mit dieser Alten Geschäfte zu machen. Sie hatte für mich die Karte der Kathedrale an einen jungen Soldaten verkaufen sollen und dafür hätte sie einen Anteil bekommen. Manchmal zeigte ich mich nicht selbst in der Öffentlichkeit, denn das war einfach zu riskant, als Schwarzhändlerin zu oft aufzutreten. Leider hatte sie den Soldaten einen falschen Preis genannt und die Differenz dann in ihre eigene Tasche wandern lassen. Dafür hatte sie jetzt mit ihrem Leben bezahlt.
Ich tötete nicht gerne, aber niemand würde mich einfach so betrügen und überleben.





Ich habe hier auch nochmal die anderen Reisedaten für euch.
Tag 1 ~ 'Geborene des Lichts' -  Charaktere & Leserstimmen bei Bella
Tag 2 ~ Vom Manuskript zum Buch bei Astrid
Tag 3 ~ 'Geborene der Verderbnis' - Charaktere & Leserstimmen bei Martina
Tag 4 ~  Entstehung von Zeemira & Najim bei Ann-Sophie
Tag 5 ~  Protagonistengespräch bei Katharina
Tag 6 ~  Reportage zur Tour mit der fahrenden Händlerin bei Bianca
Tag 7 ~  Trailergeheimnisse & Fanfictions bei mir
Tag 8 ~  Reisebericht bei Susanne
Tag 9 ~  Interview mit Najim bei Teja
Tag 10 ~ Gewinnerbekanntgabe



 Bei den Treffen mit dem Autor hat er uns auch etwas für euch da gelassen. 
Ein paar Schätze, die ihr gewinnen könnt.

 Wie ihr an dem Gewinnspiel teilnehmen könnt?
 Beantwortet einfach die folgende Frage:
Was haltet ihr von Fanfictions?

Teilnahmebedingungen
Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
 Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
Keine Haftung für den Postversand
Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
Bitte darauf achten eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
 Das Gewinnspiel läuft vom 12. August 2017 – 20. August 2017 um 23:59 Uhr
Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. (man kann somit bis zu 9 Lose bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch)
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 21. August 2017 bei Bücher aus dem Feenbrunnen im Laufe des Tages

Das war es heute von mir.
Ich werde mich jetzt weiter meinen Geschäften widmen.
Vielleicht sieht man sich bald wieder. 
 

Kommentare:

  1. Guten morgen, ich mag Fanfictions nicht. Ich bin wenn dann Fan des Originals und muss sagen, dass ich mir keine Gedanken darüber mache wie die Geschichte evtl. Zum Beispiel weiter gehen würde. LG Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    musste erst einmal etwas googeln, ob der Bedeutung des Wortes "Fanfiction".

    Also ich denke mir, es ist doch ganz nett und interessant....wie andere Leute außer der Autorin selber ..den Verlauf einer Geschichte beurteilen und möglicherweise sogar verändern würden......

    So ähnlich wie manche Bücher im Kinder-und Jugendbereich....wo der Anfang einer Geschichte geschrieben wird, aber dann der Leser oder die Leserin immer wieder neu entscheiden kann wie die Geschichte weitergeht.....

    Also ich mag dieses Spekulieren wie eine Geschichte weitergehen könnte schon durchaus...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag sie zwischendurch ganz gerne aber direkt immer lesen und drauf einlassen würde ich mich dann doch nicht wollen...kommt aber eben auch auf die Storys an!
    VLG Jenny und gerne weiter für die Preise außer den Ebook mein Glück versuche :-)

    AntwortenLöschen
  4. Finde ich durchaus interessant, sind aber nicht meine Favoriten.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    danke für deinen interessanten Beitrag.

    Ich finde eure Fanfiction interessant. Ich finde es eine tolle Idee die Geschichte etwas auszuarbeiten und die Blogger mit einzubringen. Es ist mal was anderes. :)

    Liebe Grüße
    Angela

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    der zweite Trailer ist genauso toll geworden, wie der erste - schön geheimnisvoll, macht neugierig.
    Über Fanfictions bin ich erstmals als Teenager gestolpert - als junge Mädels Geschichten über ihre Lieblingsboygroups geschrieben haben. Dafür konnte ich mich nur wenig begeistern. Ähnlich verhält es sich mit Fanfictions zu Büchern - spannender finde ich da Zusatzkapitel oder Deleted Scenes des Autors, die wirklich nochmal neue oder zusätzliche Einblicke in das Werk geben, so wie es sich der Autor/ die Autorin auch selbst erdacht hat.
    Viele Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    ich mag Fanfictions eigentlich sehr gerne und es gibt auch wirklich einige sehr gute, die ich gerne lese ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  8. Hallo :)
    Das war wirklich ein schöner Beitrag und die Trailer machen total neugierig! Ich kenne Band eins noch nicht, aber ich bin inzwischen super gespannt auf die Geschichte!

    Ich gestehe, ich lese FanFiction eigentlich nicht so regelmäßig, nur wenn ich zufällig auf was stoße und sehr neugierig drauf bin bzw. die Reihe vielleicht auch kenne oder so. Allerdings habe ich vor einiger Zeit selbst mit einer anderen Bloggerin eien FanFiction geschrieben, von daher stehe ich dem Ganzen natürlich sehr offen gegenüber, auch wenn ich selbst nicht so viel in dem BEreich lese. :)
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
  9. Hallo und herzlichen Dank für einen weiteren interessanten Blogtour-Tag! Ich finde Fanfictions gut und eine tolle Idee. Natürlich gibt es gute und nicht so gute Fanfictions, aber ich habe schon richtig gute gelesen und finde es toll und mutig, sich an eine Fanfiction und an das Schreiben generell zu wagen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  10. Hallo��
    Danke für deinen Beitrag,
    Ich lese sie selten nur manchmal wenn ich etwas sehr spannendes gefunden habe,lese ich was dazu geschrieben wird.
    Lieber Gruß Heidi

    AntwortenLöschen