Freitag, 31. März 2017

*Rezension* Natalie Luca - Von der Dunkelheit geliebt

https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51-TE5C3TlL._SY346_.jpg
Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 321 Seiten
Erscheinungsdatum: 31. März 2017

Inhalt:
Seit ihrer Kindheit wird die 19-jährige Alexia von einem dunklen Schatten begleitet. Meist taucht er nur in ihren Träumen auf, doch manchmal erahnt sie seine Präsenz sogar im Alltag und ist kurz davor, an ihrem Verstand zu zweifeln. Bis sich der mysteriöse Schatten im Augenblick der größten Not plötzlich materialisiert und ihr nicht nur das Leben rettet, sondern sie auch in seine Welt mitnimmt. Erst dort soll Alexia erfahren, wer ihr dunkler Beschützer in Wirklichkeit ist und warum er ihr seit Jahrzehnten nicht von der Seite weicht…

Rezension:
Alexia arbeitet in einem Call Center in Chicago und fühlt sich schon seit ihrer Kindheit, anders als andere Menschen. Sie kann fremde Gefühle warnehmen und hat das Gefühl von einem dunklen Schatten begleitet zu werden. Außerdem träumt sie immer wieder von einen Mann, der sie mit 'Azazee' anspricht. Nachdem ein Feuer auf ihrer Arbeit ausbricht und sie fast dabei stirbt, taucht der Schatten auf und rettet sie. Er bringt sie in eine andere Welt in der sie erfährt, dass sie die Auserwählte ist, die eine alte Prophezeiung erfüllen soll.
Innerhalb der ersten paar Kapitel sterben all ihre Arbeitskollegen, sie landet in einem Kloster in einer anderen Welt namens Havinghurst und nach einer winzigen Zeit der Irritation und dem kurzen Gedanken Aufzugeben, reitet sie auch schon los, um die Elemente zu vereinen. Alexia trauert nicht wirklich um die Menschen die gestorben sind, sie stellt kaum ihr Schicksal in Frage und sie hat eigentlich auch keine Ahnung, was sie eigentlich tut.
Es gibt einige Bücher bei denen weniger Seiten gereicht hätten, hier hätte ich mir aber doch ein paar mehr Seiten gewünscht. Ein bisschen mehr Ausarbeitung und vielleicht auch etwas mehr Tiefe wären definitiv besser gewesen.
Trotz großer Startschwierigkeiten war die Geschichte zwar schon spannend, aber richtig packen konnte sie mich nicht. Dafür fehlte mir einfach eine Verbindung zu den Charakteren. Was mir wohl am besten gefallen hat, waren die Überraschungen, die die Geschichte bereit hielten, aber es ging auch alles viel zu schnell.
Insgesamt fand ich die Idee sehr gut, die Umsetzung hingegen aber etwas schwach. Das Cover finde ich nicht wirklich außergewöhnlich und haut mich nicht um, aber der Titel selbst passt einfach perfekt zur Geschichte.

3 von 5 Schmetterlinge für eine viel zu schnelle Handlung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen