Donnerstag, 9. März 2017

*Rezension* Martina Riemer - Essenz der Götter I

https://www.amazon.de/Essenz-G%C3%B6tter-I-Martina-Riemer-ebook/dp/B00O8NIGRY/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1487677195&sr=8-4&keywords=martina+riemer
Reihe: Essenz der Götter Bd.1
Verlag: impress
Seitenzahl: 430 Seiten
Erscheinungsdazum: 6. November 2014

Inhalt:
Loreen hat nach dem Tod ihrer Eltern alles verloren. Sie wird aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen, von ihrem Freund getrennt und in ein Waisenhaus gesteckt. Seitdem lässt das rebellische Mädchen mit den violetten Haaren niemanden mehr an sich heran. Bis sie Menschen begegnet, die so anders sind, wie sie selbst sich schon immer gefühlt hat. Zu ihnen gehört auch der geheimnisvolle und schweigsame Krieger Slash. Von ihm erfährt sie, dass sie direkt von den Göttern abstammt und eine besondere Gabe hat, welche für einen seit Jahrtausenden geführten Krieg gebraucht wird. Zuerst versucht sie, vor ihrer Bestimmung zu fliehen, doch dann erkennt Loreen, dass sie sich ihrem Schicksal stellen muss. Es könnte nur mittlerweile zu spät dafür sein…

Rezension:
Ich habe bisher erst ein Buch von Martina Riemer gelesen und war absolut begeistert, daher war mir klar, dass ich mich auch irgendwann ihren anderen Büchern widmen würde und daher habe ich den ersten Teil der Essenz der Götter Dilogie gelesen.Die Geschichte war unterteilt in Damals und Heute. In den ersten Kapiteln ging es um die 17-Jährige Loreen, die nach dem Tod ihrer Eltern in einem Waisenhaus gelandet ist und trauert. Dort trifft sie auf Slash, Pure und Sky, die ihr schon nach relativ kurzer Zeit mitteilen, dass sie von Göttern abstammt und zu den Divinus gehört. Leider ging mir das da schon alles etwas zu schnell, denn Loreen akzeptiert fast sofort, dass sie anders ist und stellt nichts wirklich in Frage. Ich konnte nicht ganz nachvollziehen, wie sie sich so schnell mit der Situation anfreunden konnte. Auch die Anziehung zwischen ihr und Slash ging mir erst etwas zu schnell, doch dann entwickelte sich die Geschichte in eine komplett andere Richtung und mehrere Jahre verstreichen.
Loreen ist ein sehr authentischer Charakter. Sie trauert um ihre toten Eltern, sie vermisst ihren Freund und trifft auch mal falsche Entscheidungen. Aber genau sowas macht einen Menschen aus und das sie manchmal ganz anders handelt, als vermutet, hat mir schon sehr gut an ihr gefallen.
Slash ist ein unglaublich starker Charakter, da er auch einer der stärksten Divinius ist. Doch hinter seiner Fassade des unbesiegbaren Kriegers schlägt ein Herz voller Zweifel, Hass und unterdrückten Gefühlen. Ich fand seine Vielschichtigkeit einfach unglaublich toll und ich liebe es, wenn die Charaktere eine Tiefe haben, die man vielleicht am Anfang so nicht vermutet hätte. Trotzdem hätte ich ihn gerne mal an den Schultern gepackt und kräftig geschüttelt, denn er und auch Loreen hätten sich viel Drama ersparrt, hätten sie einfach mal direkt den anderen angesprochen. Ich habe mich wirklich gefragt ob die beiden es nochmal schaffen zusammen zu finden oder ob sie sich vorher nicht umbringen. Und das meine ich nicht im schlechten Sinne, ich fand es sogar ganz witzig zu sehen, wie die beiden immer wieder umeinander herumgeschlichen sind. Missverständnisse, gegenseitige Anziehung, Gefühle und unausgesprochene Worte waren hier genau die richtige Mischung, um es zwischen den beiden spannend zu machen.
Die Geschichte wurde aber nicht nur aus der Sicht von Loreen und Slash geschildert, sondern auch von den anderen, wie Slashs Freunde Sky und Pure. Dadurch erfährt man auch etwas mehr über die Nebencharaktere, die ich sehr ins Herz geschlossen habe. 
Aber es gab auch ein paar Charaktere, die ich nicht ganz so mochte und über die ich noch mehr erfahren möchte. Auch woher der Hass der Divinus auf die Titanus entstanden ist und deren Kämpfe gegeneinander wurden nicht wirklich erklärt. Es ging nur darum, dass sie sich hassen und solange kämpfen würden bis einer den anderen endgültig besiegt hat. Ich hätte mir ein paar mehr Hintergrundinformationen gewünscht, aber auch ohne habe ich mich schnell zurecht gefunden.
Ich fand den Schreisbtil aber insgesamt unglaublich packend und bildlich. Ich konnte die Charaktere vor mir sehen und es war wirklich detaillreich beschrieben, sodass man keine Probleme hatte sich alles vorzustellen. Man hat mitgefiebert, gelacht und ich wäre gerne in die Geschichte hineingekrochen.
Trotz kleiner Schwächen und ein paar Startschwierigkeiten war ich von der Geschichte unglaublich gefesselt und konnte sie nicht aus der Hand legen. Ich brauche so schnell wie möglich Band 2, damit ich erfahren kann, ob meine Vermutungen alle stimmen und damit ich weiß wie es weitergeht. Dieser Cliffhanger ist schlimm und ich brauche wirklich ganz schnell den zweiten Teil.


4 von 5 Schmetterlinge für den ersten Teil über die Divinus Krieger

1 Kommentar:

  1. Hallo Chantal, :)
    das Buch liegt noch auf meinem E-Book-SuB und deine Rezi hat mich dazu bestärkt, es auch bald zu lesen. :) Und gut zu wissen, dass der zweite Band in greifbarer Nähe sein sollte. :D

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen