Donnerstag, 23. Februar 2017

*Rezension* Karin Kratt - Gejagte der Schatten

https://www.amazon.de/Gejagte-Schatten-Seday-Academy-1-ebook/dp/B01LYNTI7O/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1486647716&sr=8-1&keywords=karin+kratt
Reihe: Seday Academy Bd.1
Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 269 Seiten
Erscheinungsdatum: 28. Oktober 2016

Inhalt:
Für die meisten Wesen dieser Welt sieht Cey einfach nur perfekt aus. Denn Cey ist eine J’ajal und daher ist sie nicht nur übernatürlich schön, sondern besitzt auch übermenschliche Eigenschaften, darunter Fähigkeiten, die sie zu einem Leben auf der Flucht verdammen. Nirgends ist sie zu Hause, an keinen Menschen bindet sie ihr Herz. Zu groß ist die Gefahr, dass die Seday sie aufspüren und in ihr System der Täuschungen zwingen. Doch dann begegnet sie Xyen, einem der mächtigsten Anführer der Seday – und einem der attraktivsten. Ausgerechnet er scheint nach und nach Ceys Vertrauen gewinnen zu können. Aber kann Xyen auch Cey vertrauen?

Rezension:
Ich habe schon über jede Art von Fantasywesen gelesen, ob Vampire, Gestaltwandler, Hexen und allem was dazwischen liegt. Daher bin ich auch immer begeistert, wenn es mal um etwas neues geht. Leider habe ich noch nicht ganz begriffen, was eine J'ajal so ganz genau ist.
Auf jeden Fall sind J'ajal unglaublich attraktiv und haben übermenschliche Fähigkeiten. Sie hören und sehen besser, sie sind schneller und haben bessere Reflexe. Zusätzlich haben sie Krallen und die meisten J'ajal noch eine zusätzliche Gabe.
Cey ist so eine J'ajal und ist seit Jahren auf der Flucht. Nie verbringt sie lange Zeit an einem Ort und hat kein Zuhause und auch keine wirklichen Freunde. Wovor sie genau flieht und was sie antreibt wird nicht wirklich erklärt. Ihr ganzer Charakter ist eher undurchsichtig und blass. Ich kann daher nicht wirklich sagen, ob sie mir sympathisch war, da ich einfach zu wenig von ihr erfahren habe.
Insgesamt war es eine sehr interessante Geschichte, doch leider hatte ich am Anfang wirklich große Schwierigkeiten in die Geschichte hineinzufinden. Man wird mitten ins Geschehen geworfen und das ohne große Erklärungen und muss sich erstmal zurechtfinden. Zusätzlich kamen noch die vielen Ortswechsel und Zeitsprünge hinzu, die mich immer mal wieder aus der Geschichte rausgeschmissen haben.
Ich habe mich eher wie ein Beobachter, als wirklich wie ein Teil der Geschichte gefühlt und dann auch noch wie einer, der nicht alles mitbekommt. Es gab einige Lücken, die es schwer machten, wirklich allem zu folgen und einige Sachen wurden einfach nie wirklich erklärt. Ein paar mehr Seiten hätten der Geschichte wirklich gut getan und ich hatte wirklich das Gefühl, dass es eher einem Rohentwurf glich.
Ich überlege noch, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde, da ich nicht komplett überzeugt wurde. Es gab zwar noch viele offene Fragen, aber ich weiß halt nicht, ob diese Fragen noch geklärt wurden und mich die Geschichte doch noch reizt.


3 von 5 Schmetterlinge für eine eher schwache Geschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen