Freitag, 2. Dezember 2016

*Rezension* Jo Berger & Andrea Bielfeldt - Manhatten Millionär: Luxus oder Liebe

https://www.amazon.de/Manhattan-Million-r-Luxus-oder-Liebe/dp/1540393720/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1480690762&sr=8-3
Seitenzahl: 180 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. Dezember 2016

Inhalt:
Fine ist als Überbringerin schlechter Nachrichten Allies größte Bürofeindin. Doch ein kleiner Unfall lässt die beiden Frauen feststellen, dass sie mehr gemeinsam haben, als gedacht: Männer ohne Arsch in der Hose, einen egoistischen Chef und den Traum nach einem Weihnachten ohne die lästige Familie samt Gänsebraten und Oh Tannenbaum Geträller. Spontan buchen die beiden Mittzwanzigerinnen einen Trip nach New York, lassen es dort im Luxusshopping so richtig krachen und begegnen zwei Millionären, die ihnen die Welt zu Füßen legen. Doch schnell erkennen sie, dass Millionäre auch nicht mehr das sind, was sie mal waren ...

Rezension:
Allie ist von ihrem Job nur gestresst und als sie dann von Fine nur noch mehr Arbeit aufgebrummt bekommt, ist sie richtig genervt. Fine ist selbst nur die Botin und kann eigentlich nichts dafür dass ihr Chef ein Idiot ist. Die beiden haben einen kleinen Unfall und bemerken, dass sie ziemlich viel gemeinsam machen. Also beschließen sie Weihnachten in New York zu verbringen. Ohne Männer, ohne Arbeit und ohne nervige Familie. Dort treffen sie beide auf zwei attraktive Millionäre, aber es ist nicht alles Gold was glänzt.
Ich habe die Geschichte in einem Ruck durchgelesen und ich fand sie super witzig. Ich konnte mir bei vielen Szenen das Grinsen nicht verkneifen und diese humorvolle Geschichte war genau das richtige momentan. Einfach mal abtauchen und genießen. Insgesamt war die Geschichte auch wirklich mega überraschend und ich muss zugeben, dass ich mit einigem nicht so gerechnet hatte. Ich sage nur: Spa. Diese Szene war einfach unglaublich. An einigen Stellen fand ich es ein bisschen too much, aber lustig war es auf jeden Fall.
Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir sehr gut gefallen und man hat nicht unbedingt gemerkt, dass hier zwei am Werk waren. Ich mag es nicht, wenn die Schreibstile nicht stimmig sind und überhaupt nicht zusammen passen, aber das war hier absolut nicht der Fall.
Danke, dass ich die Geschichte vorablesen durfte, ich hatte sehr viel Spaß dabei.


4 von 5 Schmetterlinge für eine humorvolle Weihnachtsgeschichte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen