Montag, 28. November 2016

*Rezension* Eloisa Joy - Himmlische Dämonen

https://www.amazon.de/Himmlische-D%C3%A4monen-Elisa-Joy-ebook/dp/B01MAZ8D34/ref=pd_sim_351_2?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=HNK2NCN7TNQ91DGSRWD0
Verlag: Dark Diamonds
Seitenzahl: 262 Seiten
Erscheinungsdatum: 25. November 2016

Inhalt:
Groß, muskulös, mit einer gefährlichen Ausstrahlung, aber dem betörend schönen Gesicht eines Engels … Es ist kein Zufall, dass Marius aussieht wie ein Kind des Himmels und der Hölle: Er ist auch eins. 25 Jahre durfte er als normaler Mensch aufwachsen, jetzt soll er als erste Kreuzung zwischen Engeln und Dämonen beweisen, welche Kraft in ihm überwiegt. Um ihn von der guten Seite zu überzeugen, wird ihm die Himmelsbotin Caressa zugesandt. Aber mit jeder Minute in seiner Nähe muss sich die bildhübsche Engelsfrau eingestehen, dass Marius‘ dämonische Seiten nicht von ihm wegzudenken sind und dass ihr Herz trotzdem für ihn schlägt… ​

Rezension: 
Vor 25 Jahren kämpfen Himmel und Hölle gegeneinander und löschten dabei die Hälfte der Menschheit aus. Gott und Lucifer sahen nur eine Möglichkeit um den Frieden zwischen Dämonen und Engeln zu sichern und zwar musste es etwas geben, dass beide Seiten miteinander verbindet. Also verbrachten ein Engel und ein Dämon eine Nacht zusammen und zeugten dabei ein Kind. 25 Jahre später soll er sich für entweder für die gute Seite oder die böse Seite in sich entscheiden. Der Engel Caressa soll ihm davon überzeugen, dass er sich für den Himmel entscheidet, aber Marius ist halt nicht nur gut. Und je länger Caressa Zeit mit ihm verbringt desto mehr wird ihr klar, dass es nicht nur Gut und Böse gibt.
Marius fühlt sich schon seit einiger Zeit so als würden ein Engelchen und ein Teufelchen auf seiner Schulter sitzen. In ihm kämpfen immer wieder gut und böse miteinander. Er ist immer sehr zwiegespalten, vorallem da er die Kräfte beider Seiten besitzt. Ich fand nur dass er zwischendurch etwas zu perfekt war. Er konnte einfach alles sofort, ob es das fliegen war oder das Erzeugen von Feuerbällen und Blitzen. Für nichts brauchte er längere Zeit um es zu erlernen und das fand ich schon ziemlich nervig. 
Allgemein gingen mir die Sachen in dem Buch zu schnell. Die Gefühle von Caressa und Marius füreinander. Die Akzeptanz von Marius hinsichtlich seiner Situation und dass seine Eltern nicht wirklich seine Eltern sind. Alles passierte irgendwie von jetzt auf gleich und ich war auch nie komplett in der Geschichte drin, sondern fühlte mich eher als stiller Beobachter. Das fand ich sehr schade, da ich die Idee echt toll fand. Aber ich hätte es mir an einigen Stellen ausgearbeiteter gewünscht und nicht ganz so perfekt. Ich weiß, es geht um Engel und die sehen ja in den meisten Büchern perfekt aus, aber hier hat es mich schon ein wenig gestört. Was mir hingegen gut gefallen hat war, dass es nicht einfach nur Gut oder einfach nur Böse gab. Nicht alle Engel waren einfach nur gut und auch nicht alle Dämonen einfach nur böse.
Es war eine nette Geschichte für zwischendurch mit einem angenehmen Schreibstil, aber leider konnte mich das Buch nicht umwerfen. Das Cover finde ich aber absolut unglaublich und einfach passend.


3 von 5 Schmetterlinge für die Geschichte über den Sohn eines Engels und eines Dämons

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen