Dienstag, 23. August 2016

*Rezension* L.J. Pyka - Delaria: Eine Reise um dein Leben

https://www.amazon.de/Delaria-Reise-Leben-W%C3%A4chter-Feenkristalle/dp/1523463856/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1470693326&sr=1-1&keywords=delaria
Reihe: Die Wächter der Feenkristalle
Seitenzahl: 250 Seiten
Erscheinungsdatum: 9. Mai 2016

Inhalt:
Leyla erfährt an ihrem 18. Geburtstag, dass sie als Fee geboren wurde und plötzlich ändert sich alles. Mithilfe der Elfe Tulip reist sie in ihre eigentliche Heimat Delaria, einem geheimnisvollen Feenreich, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Denn der finstere König Heradred schickt seinen Sohn Theran um die grausamen Mächte des Orkus zu entfesseln und um dies zu verhindern, muss Leyla die mächtigen Elementkristalle finden....

Rezension:
In der Nacht vor ihrem 18. Geburtstag entdeckt Leyla auf ihrem ganzen Körper ein Muster, aber es scheint, als wäre sie die einzige sein, die die Ranken und Blüten erkennen kann. Doch an ihrem 18. Geburtstag wird sie angegriffen und sie erfährt, dass sie eigentlich eine Fee ist und die Menschen, die sie für ihre Eltern gehalten hat, gar nicht ihre Eltern waren. Sie ist nämlich die Prinzessin und der Herscherspross von Delaria, einem Feenreich. Dort soll sie vier Elementkristalle finden, mit denen sie lernen kann ihre Magie zu kontrollieren. Denn sie ist dazu auserkohren, die Welt vor dem Untergang zu retten und vor dem König Heradred, der seinen Sohn Theran schickt um Leyla aufzuhalten. 
Ich hatte auf den ersten Seiten meine Probleme in die Geschichte hineinzufinden, da alles sehr schnell passiert ist. Ich habe mich aber nach ein paar Seiten an den schnellen Schreibstil und die schnelle Handlung gewöhnt. Die Geschichte selbst hat mir auch wirklich gut gefallen, nur ging mir insgesamt halt alles etwas zu schnell. 
Ich hätte mir das ganze etwas ausgearbeiteter vorgestellt und auch mit etwas mehr Tiefe. Leyla findet sich sehr früh in ihrem neuen Leben als Feenprinzessin zurecht und auch über den Tod ihrer menschlichen Eltern kommt sie früh hinweg.
Die Charaktere waren für mich noch nicht komplett ausgearbeit, aber insgesamt doch sehr sympathisch. Am interessantesten war wohl Theran über den ich in den nächsten Bändern gern mehr erfahren würde. Aber auch die Elfe Tulip fand ich wirklich sehr witzig und schlagfertig.
Die Geschichte hat für mich auf jeden Fall Potenzial und die Autorin hat zwischendurch gezeigt was sie kann, aber insgesamt war mir Delaria noch nicht ausgereift genug. Es war definitiv spannend und es hat mich auch packen können, aber es ist alles einfach Schlag auf Schlag passiert. Ich werde die weiteren Bänder auf jeden Fall noch lesen, da ich wissen will, wie es weitergeht und da ich Spaß hatte, das Buch zu lesen.


4 von 5 Schmetterlinge für einen Debütroman mit viel Potenzial

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen