Montag, 4. Juli 2016

*Rezension* Lauren Kate - Engelsnacht

https://www.amazon.de/Engelsnacht-Engelsromane-Band-Lauren-Kate/dp/3570160637/ref=tmm_hrd_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1467572663&sr=8-1
Reihe: Fallen Bd.1
Verlag: cbt
Seitenzahl: 448 Seiten
Erscheinungsdatum: 9. August 2010
Originaltitel: Fallen

Inhalt:
Lucinda Price ist 17 und den ersten Tag auf dem Internat, als sie ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven, aber auch unglaublich distanzierten Jungen, von dem sie sicher ist, dass sie ihn schon einmal gesehen hat. Doch Daniel behauptet, sie nicht zu kennen – er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann. Doch immer wenn Luce etwas Schlimmes widerfährt, sobald die gefährlichen Schatten sie wieder umtanzen, die sie seit ihrer Kindheit umgeben, ist er zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches Geheimnis sie beide umgibt: Daniel ist ein gefallener Engel, dazu verdammt, für immer auf der Erde umherzuwandern. Luce aber ist dazu verdammt, alle 17 Jahre wiedergeboren zu werden, sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben – und den Tod zu finden, sobald sie und Daniel sich näherkommen …

Rezension:
Obwohl das Cover sehr deprimierend wirkt, mit dem weinenden Mädchen im schwarzen Kleid, hat es mich doch irgendwie gereizt und ich wollte das Buch unbedingt lesen.  Die Geschichte war nicht so toll, wie das Cover aber zumindest nett für zwischendurch.
Luce wird auf ein Internat für schwer erziehbare Jugendliche geschickt und trifft am ersten Tag auf Daniel, bei dem sie sofort das Gefühl hat, sie würden sich kennen. Während sie Daniel gerne näher kommen würde, ist er ihr gegenüber abweisend und distanziert. Aber nicht nur Daniel bringt Luce durcheinander, denn da ist auch noch Cam. Bei ihm fühlt sich sie sich sehr wohl und die beiden verbringen einige Zeit zusammen.
Die Charaktere wirkten trotz der tollen Beschreibungen an manchen Stellen etwas blass und konnten mich nicht gänzlich von sich überzeugen. Vorallem mit Luce hatte ich so meine Probleme, da sie n
Daniel und Cam gefielen mir besser, auch wenn vorallem bei Cam noch viele Fragen offen waren, die ich gerne noch beantwortet hätte.
Der Schreibstil war fließend und ich habe auch schnell in das Buch hineingefunden, auch wenn der Anfang sich etwas gezogen hat. Die Geschichte war schon interessant, auch wenn es teilweise das altbekannte war. Ich werde irgendwann auch den zweiten Teil lesen, aber im Moment noch nicht, dafür waren mir die Charaktere nicht überzeugend genug.


3 von 5 Schmetterlinge für diesen Engelsroman

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen