Donnerstag, 5. Mai 2016

*Rezension* Susan Kearney - Die Geliebte des Zeitreisenden

http://www.amazon.de/Die-Geliebte-Zeitreisenden-Pendragon-1/dp/3492267653?ie=UTF8&qid=1462472553&ref_=tmm_pap_title_0&sr=1-1
Reihe: Pendragon Bd. 1
Verlag: Piper
Seitenzahl: 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. Februar 2011
Originaltitel: Lucan. The Pendragon Legacy

Inhalt:
Der Abenteurer Lucan findet eine geheimnisvolle Sternenkarte, mit deren Hilfe er in die Galaxie Pendragon reist. Dort hofft er, den Heiligen Gral zu finden – die einzige Rettung für unsere bedrohte Erde. Als er die faszinierende Cael kennenlernt, die Hohepriesterin des Planeten, beginnt die Luft zu knistern. Auch Cael ist alles andere als abgeneigt … Wäre da nicht ihr kleines Geheimnis, das nebenbei auch noch Lucans Welt retten könnte. Aber wie reagiert ein Mann, wenn er erfährt, dass seine Liebste ein Drache ist?

Rezension:
Ich fand die Geschichte hörte sich wirklich interessant an, war aber schon nach den ersten 100 Seiten nicht überzeugt. Ich habe das Buch durchgelesen, war aber insgesamt leider nicht begeistert. 
Ich habe erwartet, dass das Thema Zeitreise eine größere oder überhaupt eine Rolle spielt, was aber nicht der Fall war. Da frage ich mich doch wer auf die Idee des deutschen Titels kam und wieso man sich nicht stärker am englischen Originaltitel hält.
Der Schreibstil war zwischendurch sehr abrupt und ich wurde immer wieder aus der Geschichte geworfen. Es tauchten Personen zum ersten Mal auf, aber man hatte das Gefühl. dass man sie kennen sollte und ich war oftmals irritiert, weil mir die Personen nicht bekannt waren. Sonst fande ich den Schreibstil gar nicht schlecht und ich konnte mir die Orte und Personen sehr gut vorstellen.
Ich hatte auch gedacht, dass es sich um einen interessanten Fantasyroman handelt mit einen erotischen Elementen, auch auch hier wurde ich enttäuscht. Die beiden Hauptcharaktere Lucan und Cael gefielen mir unabhängig voneinander sehr gut, nur die Szenen in denen sie zusammen waren, passten nicht. Die Liebesszenen waren flach und nicht wirklich erotisch. Auch wenn es ein Fantasyroman ist, wirkte vieles doch sehr unrealistisch und vorallem bei dem Ende musste ich mehrmals stutzen, weil ich das alles nicht so ganz verstanden habe.
Ich werde die Trilogie wohl nicht weiterverfolgen, da man keine Bücher lesen sollte, die einem nicht gefallen und ich denke, dass wird bei den nächsten Teilen der Fall sein.


2 von 5 Sterne für einen Zeitreiseroman, der keiner ist

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen