Montag, 30. Mai 2016

*Rezension* Kim Harrison - Die Zeitagentin: Ein Fall für Peri Reed

http://www.amazon.de/Die-Zeitagentin-Fall-Peri-Roman/dp/3453317300/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1462124261&sr=8-1&keywords=kim+harrison
Reihe: Peri Reed Chronicles Bd.1
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 640 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. April 2016
Originaltitel: The Drafter

Inhalt:
Peri Reed ist jung, sexy und tough. Doch das ist nicht das Beste an ihr! Was sie einzigartig macht, ist ihre Gabe: Peri kann vierzig Sekunden in der Zeit zurückspringen und die Vergangenheit verändern. Ein unschätzbarer Vorteil, wenn man für eine staatliche Geheimorganisation arbeitet, die Jagd auf die gefährlichsten Kriminellen der USA macht. Bis Peri eines Tages der Korruption verdächtigt wird und fliehen muss. Plötzlich zur Staatsfeindin Nummer eins geworden, ist sie fest entschlossen, ihre Unschuld zu beweisen und die Drahtzieher dieser Verschwörung ausfindig zu machen. Doch Peri kann niemandem mehr vertrauen – nicht einmal dem Mann, den sie liebt ...

Rezension:
Ich habe die Rachel Morgan Reihe von Kim Harrison nie gelesen und kann sie deshalb auch nicht mit ihrer neuen vergleichen. Bei diesem hier hatte ich aber ein paar Startschwierigkeiten und brauchte etwas um in die Geschichte hineinzufinden, aber danach war es kein Problem der Geschichte zu folgen.
Der Prolog startet 2025 und spielt dadurch 5 Jahre vor der eigentlich Geschichte. Peri Reed startet gerade ihre Ausbildung als eine der besten Agentinnen des Geheimdienstes Opti.
5 Jahre später ist Peri Reed eine Zeitagentin, die in der Zeit zurückspringen kann, meist für 40 Sekunden. Während sie also die Zeit verändert ist, sind sie und ihr Anker die einzigen die bemerken, dass etwas verändert wird. Das Problem ist, dass sie sich danach an keine der beiden Zeitlininien erinnert und dass auch mehr Erinnerungen fehlen können. Nur ihr Anker erinnert sich an beide Zeitlinien und ohne einen Anker ist ein Zeitagent verloren. Peri Reeds Anker ist Jack, der Mann mit dem sie zusammen ist und der ihr vielleicht nicht immer erzählt, was wirklich geschehen ist oder geschehen können. Nachdem ihr aber vorgeworfen wurde korrupt zu sein und sie sich nicht mehr an die letzten Monate erinnern kann, fragt sie sich wem sie trauen kann und ob sie sich selbst noch trauen kann.
Es ist kein typischer Zeitreiseroman, indem die Protagonisten willentlich durch die Zeit reist und auch mehrere Jahrhunderte in die Vergangenheit reisen kann, sondern mal etwas komplett anderes. Das fand ich wirklich toll und die Idee mit den kurzen Zeitsprügen und dem darausfolgenden möglichen Gedächtnisverlust auch wirklich sehr interessant, aber wirklich packen konnte mich die Geschichte nicht unbedingt. Obwohl es eigentlich ganz spannend war, da man nicht wusste wer zu den Bösen gehört und wer welche Intrige spinnt und wem man wirklich trauen kann. Aber es wurden auch oft Sachen widerholt und dadurch wirkte das Buch auch etwas langatmig.
Insgesamt war es eine interessante Geschichte, die mich aber nicht vollkommen überzeugen konnte. Die Charaktere sind noch ausbaufähig und die Geschichte hat sich durch ihre Länge doch etwas gezogen.


3 von 5 Schmetterlinge für den Start der neusten Reihe von Kim Harrison

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen