Sonntag, 8. Mai 2016

*Rezension* Fylvia R. Schein - LuCat

http://www.amazon.de/LuCat-Fylvia-R-Schein/dp/3946342205/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1462569619&sr=8-1&keywords=lucat
Verlag: Amdora Verlag
Seitenzahl: 430 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Februar 2016

Inhalt:
Die charismatische und selbstbewusste Catherine lernt bei einem Schulausflug den Indianerjungen Luke kennen und beide verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Auf Luke lastet aber eine schwere Bürde. Um seinem Stamm das Überleben zu sichern soll er einen reinrassigen Sohn zeugen. Nun soll er sich zwischen seinem Stamm und seiner Liebe entscheiden. Hat ihre junge Liebe eine Chance?

Rezension:
Bevor ich die Inhaltsangabe gelesen habe, habe ich mich gefragt wofür LuCat eigentlich steht und ich find es wirklich sehr interssant, da es eine Zusammensetzung der Namen der Hauptprotagonisten Luke und Cat ist. Das hatte ich bisher noch bei keinem Buch gesehen und zusätzlich zu dem Cover, habe ich mich entschieden das Buch zu lesen.
Es war eine interessante Geschichte, die aber viel zu kitschig war. Sowohl Luke als auch Cat fühlen sich vom ersten Moment an zueinander hingezogen und auch nach ein paar wenigen Gesprächen fühlen beide schon so viel füreinander. Nach ein paar Tagen sprach Cat von Schicksal und Luke von der Liebe seines Lebens. Es war für mich zu viel und zu schnell. Ich fand es auch etwas übertrieben, wie weich Cats Knie geworden sind. Er lächelt sie an und sie kippt um.
Die Art zu Schreiben hat mir hingegen wirklich sehr gut gefallen, denn ich konnte die Charaktere und auch die Ortschaften vor mir sehen. Ich habe mitgelitten und sogar mitgefiebert bei der Liebesgeschichte von LuCat. Man merkt, dass die Autorin wirklich viel an Gefühl in diese Geschichte hineingesteckt hat, nur war es für mich manchmal schon zu viele Gefühle.
Die Geschichte hat es trotzdem geschafft mich zwischendurch wirklich zu überraschen und insgesamt fand ich die Story um den Häuplingssohn Luke und dem 'Bleichgesicht' Cat wirklich interessant, da ich bisher noch nicht oft etwas in die Richtung gelesen habe.
Ich würde gerne 5 Schmetterlinge geben, aber da ich mit beiden Charakteren im Laufe der Geschichte immer mehr Probleme hatte, kann ich nur 4 Schmetterlinge vergeben.


4 von 5 Schmetterlinge für etwas zu viel Gefühl

1 Kommentar:

  1. Hallo Chantal, :)
    das Cover spricht mich sofort an, ebenso wie der Inhalt, und die Idee, wie sich der Titel zusammensetzt, finde ich auch interessant. :) Ich mag Indianergeschichten total. :)
    Das Buch setze ich mal auf meine Wunschliste, auch wenn etwas zu viel Gefühl dabei war.^^ Aber wenn ich bei der Geschichte auf Kitsch vorbereitet bin, dann kann ich ja nicht enttäuscht werden. :) Und manchmal mag ich Kitsch ganz gerne.^^
    Danke für die Rezi. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen