Montag, 4. April 2016

*Rezension* Ann-Kathrin Wolf - Zwischen Schnee und Ebenholz

http://www.amazon.de/Zwischen-Schnee-Ebenholz-Die-M%C3%A4rchenherz-Reihe-ebook/dp/B00O8NIGS8/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1459370923&sr=8-1&keywords=zwischen+schnee+und+ebenholz
Reihe: Die Märchenherz-Reihe Bd.1
Verlag: impress
Seitenzahl: 280 Seiten
Erscheinungsdatum: 06. November 2014

Inhalt:
Mit dem Auftauchen des ungewöhnlich jungen und viel zu attraktiven Referendars William Grimm an ihrer Schule scheint das Leben der 17-jährigen Alexandra White auf einen Schlag ein anderes zu werden. Nicht genug, dass ihre Großmutter als Märchenerzählerin arbeitet und Alexandra dank ihrer blassen Haut »Schneewittchen« genannt wird, auf einmal verfolgen sie die Erzählungen bis in den Unterrichtsstoff hinein – und darüber hinaus. Denn wer sind die Zwillinge Lukas und Gabrielle, die auch neu an ihrer Schule sind? Und warum riecht es plötzlich überall nach Wolf? Ehe sich Alexandra versieht, befindet sie sich in ihrem eigenen Märchen, nur ist das Happy End noch lange nicht in Sicht…

Rezension:
Alex gehört nicht zu beliebtesten Schülern und hat mit Lily auch nur eine einzige Freundin. Plötzlich taucht nicht nur der junge und attraktive Referendar William Grimm, sondern auch die beiden Geschwister Lukas und Gabrielle auf. Innerhalb von kürzester Zeit verfolgen die Märchen Alex nicht nur bis in ihre Träume und sondern auch in ihren Alltag.
Die ganze Geschichte spielt innerhalb von 2 Wochen und es passiert soviel. Leider konnte ich die Gefühle, die sich zwischen Will und Alex entwickelt haben nicht ganz nachvollziehen. Es ging alles etwas zu schnell und die Spannung zwischen den beiden Charakteren fehlte ein bisschen.
Will war wohl die interessanteste Person in der Geschichte. Er war vielleicht nicht immer sehr sympathisch, aber mutig und selbstsicher, im Gegensatz zu Alex. Sie war mir zu schwach und hilflos. Nicht jede Hauptprotagonistin muss stark sein, aber ich hatte das Gefühl, dass sie fast nur schwach war. So oft wie sie in Ohnmacht gefallen ist oder weinen musste fand ich eher irritierend.
Die anderen Charaktere fand ich hingegen wirklich toll. Lily ist eine wunderbare Freundin, die immer für Alex da ist und immer hinter ihr steht. Lukas gefiel mir auch sehr gut, auch wenn ich ihn nicht genau einschätzen konnte. Man hat gemerkt, dass sie die Autorin sehr viel Mühe mit der Gestaltung der Charaktere gegeben hat und auch wenn ich nicht sofort warm mit Alex warm wurde, habe ich doch mitgefiebert.
Es wurden mir zwischendurch zu viele Sachen wiederholt und am Anfang dauerte es etwas in die Geschichte hineinzufinden, da noch nicht wirklich viel passiert und es noch einige Schwächen gibt.
Ansonsten gefiel mir der Schreibstil der Autorin sehr gut und ich fand die Art und Weise, wie sie die Märchen in die Geschichte hineingebaut hat einfach toll. Ganz besonders gefallen haben mir die Märchenzitate am Anfang eines jeden Kapitels, die auch noch immer zum Inhalt gepasst haben.
Ich finde Bücher, die einen Märchenbezug haben wirklich sehr interessant und freue mich auch schon sehr auf Teil 2. Das Ende hat noch viele Fragen offen gelassen und ich hoffe man erfährt noch mehr, wie es weitergeht.

4 von 5 Schmetterlinge für eine Geschichte in die Märchen auf die Realität treffen

1 Kommentar:

  1. Das ging mir genauso....ich fand Alex nervig schwach....ein bisschen mehr Power hätte ihr gut getan, oder wenigstens eine Entwicklung...LG

    AntwortenLöschen