Mittwoch, 2. März 2016

*Rezension* Talira Tal - Die Gilde der Rose: Dämonenfessel

http://www.amazon.de/Die-Gilde-Rose-D%C3%A4monenfessel-Talira-ebook/dp/B01AXAR0IQ/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1454962174&sr=8-1&keywords=talira+tal
Seitenzahl: 300 Seiten
Erscheinungsdatum: 15. Januar 2016

Inhalt:
Durch Intrigen eines abgewiesenen Verehrers wird Freyja Rose im Jahr des Herrn 1616 zum Tode verurteilt. Noch ahnt sie nicht, dass sie tatsächlich eine Hexe ist. In der Nacht zu ihrem achtzehnten Geburtstag träumt sie von ihrer verstorbenen Großmutter. Freyja erfährt, dass ein mächtiger Dämon, Zeratostus, ihre verschwundene Mutter entführt hat und diese nun auf Rettung hofft. Mit Hilfe ihrer beiden magischen Vögel Blitz und Donner und deren Eiern reist Freyja 400 Jahre in die Zukunft, um die Mutter zu retten. Im Kampf gegen den Dämon stehen ihr ein Werwolf, eine Medusa und viele andere Fabelwesen zur Seite.

Rezension:
Am Anfang der Geschichte soll Freya, kurz nach ihrem 18. Geburtstag, auf dem Scheiterhaufen als Hexe verbrannt werden. Doch durch Blitz und Donner, zwei magische Vögel, landet sie 400 Jahre in der Zukunft, um ihre Mutter zu rette, die von einem Dämon entführt wird. In den ersten Minuten wirdsie schon von Michael vor einem Monster (einem LKW) gerettet.
Freya ist sehr sympathisch und es war wirklich amüsant zu zusehen, wie Freya versucht sich in der, für sie neuen Welt, zurecht zu finden. Ihre Sprache ist sehr altertümlich und ich musste mehr als einmal grinsen, wenn sie wieder etwas neues entdeckt hat. 
Michael hilft ihr dabei so gut es kann, nur leider ging es mir alles etwas zu schnell. Sie ist eine Hexe aus der Vergangenheit und er ist ein Werwolf und seine Ex ist eine Medusa. Nichts wurde wirklich in Frage gestellt und sofort wurde es so akzeptiert und da hätte ich mir etwas mehr gewünscht.
Die Handlung und auch die Zeitreisen waren alle in sich schlüssig und der Roman und die Charaktere wirkten authentisch. Ich war von der Geschichte sehr gefesselt und wollte das Buch kaum aus der Hand legen.
Das Ende kam etwas plötzlich und der finale Kampf ging etwas zu schnell zu Ende. Es passierte im ganzen Buch so viel und hat sich auf diesen Moment konzentriert, wenn sie sich dem Dämon Zeratostus entgegenstellen und der war dann auch sehr schnell vorbei.
Die Grundgeschichte ist wirklich super interessant, aber definitiv noch ausbaufähig. Es war alles sehr sprunghaft, sowohl die Charaktere, als auch die Story. Das Buch hatte ein paar Schwächen, war aber trotzdem ein tolles Lesevergnügen. Da ich selbst aus Essen komme war es auch interessant etwas über die eigene Stadt zu lesen. 


4 von 5 Schmetterlinge für die zeitreisende Hexe Freya

1 Kommentar:

  1. Hey Chantal,
    ich werde morgen das Buch beginnen. Bin gespannt, ob ich das auch so empfinde wie du :)
    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen