Freitag, 4. März 2016

*Rezension* Madeline Sheehan - Undeniable: Eva und Deuce

http://www.amazon.de/Undeniable-Eva-Deuce-Hells-Horsemen/dp/3864434912/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1453917997&sr=1-2&keywords=madeline+sheehan
Reihe: Hell's Horseman Bd.1
Verlag: Sieben Verlag
Seitenzahl: 264 Seiten
Erscheinungsdatum: 01. April 2015
Originaltitel: Undeniable

Inhalt:
Eva Fox ist die Tochter des Silver Demons Motorcycle Club Präsidenten und wächst wie eine Prinzessin in der rauen Umgebung des Clubs auf. Als sie den sexy Hell's Horsemen Biker Deuce West trifft, ist sie noch ein kleines Mädchen. Doch vom ersten Augenblick an weiß sie: Er ist der Sinn ihres Daseins. Deuce ist ebenfalls im Club seines Vaters aufgewachsen. Während Eva langsam zur Frau heranwächst, entwickeln sich ihre zufälligen Begegnungen immer intensiver. Das Schicksal führt sie stets erneut zusammen und so beginnt eine Reise auf gewundenen Schicksalspfaden, gepflastert mit Schmerz, Betrug und Blutvergießen. Eva sieht in Deuce von Anfang an, was er in sich selbst nicht sieht – einen Mann, der es wert ist, geliebt zu werden, doch wird sie stark genug sein, ihm das zu beweisen? Dies ist die Geschichte von Eva und Deuce. Es ist nicht einfach. Aber nichts, was sich wirklich lohnt, ist das. Und die Liebe ist alles wert.

Rezension:
Ich fand die Story hörte sich wirklich interessant an. Ich habe von Anfang an gedacht, dass es keine Beschönigungen gibt. Es geht um zwei Bikerclubs, also gibt es Mord, Waffenhandel, Drogen, Sex, Gewalt und viel Blut. Ich hatte mich also von vornerein auf etwas derbes eingestellt, aber ich hatte nicht mit einer Geschichte gerechnet, in der ich die Hauptprotagonistin von Seite zu Seite weniger mochte und irgendwann auch nur noch das Ende des Buches herbeigesehnt habe. 
Eva war am Anfang der Geschichte noch sympathisch. Sie trägt immer Chucks und auch immer die Kette, die Deuce ihr mal geschenkt hat. Für sie ist er der Eine, auch wenn sie sich nicht wirklich kennen. Sie ist selbstsicher und weiß auch was sie im Leben will, aber desto älter sie wird, desto kaputter wird sie. Sie benimmt sich immer unreifer und trifft, meiner Meinung nach absolut unverständliche Entscheidungen.
Sie lässt sich bevormunden und von ihrem Stiefbruder zum Sex zwingen und es gefällt ihr auch noch. Ich konnte nur noch den Kopf schütteln über eine so unbestreitbar psychisch kaputte Frau.
Deuce benimmt sich die meiste Zeit wie ein A*** und was sie in ihm sieht und warum sie immer wieder zu ihm geht, kann ich einfach nicht nachvollziehen. Er redet von Respekt gegenüber Frauen, behandelt Frauen aber selbst, wie den letzten Dreck, wenn er nicht gerade in einer drinsteckt.
Sie sehen sich in den 25 Jahren seit ihrem Kennenlernen vielleicht 6 oder 7 Mal und insgesamt vielleicht auch nur für 3 Wochen (Wenn überhaupt). Man kann weder von Liebe auf dem ersten Blick spreche, was auch sehr irritierend wäre, da sie ja erst 5 war. Die Beziehung von Deuce und Eva, falls man sie denn überhaupt so nennen kann, ist einfach nur komisch. Ich konnte die Anziehung der beiden nicht spüren und habe mich gefragt woher diese Anziehung auch kommen mag.
Der 18 jährige Altersunterschied hat mich jetzt nicht so unbedingt gestört und ich war wirklich sehr gespannt, wie die Autorin es umsetzt, wären die beiden nicht bei der ersten Begegnung 5 und 23 gewesen und bei der ersten sexuellen 16 und 34. Irgendwie konnte ich das nicht so ganz nachvollziehen, aber anscheinend ist es in den Bikerclubs normal, dass die Frauen teilweise noch minderjährig sind.
Ich habe keine Probleme mit einer derben Sprache oder wenn es mal etwas heftiger zur Sache geht, aber diesen Buch war zu viel. Es war nicht mehr sexy, sondern teilweise krank und es hat zwischendurch einfach nicht mal mehr Spaß gemacht zu lesen. Es war frauenverachtend und die Handlung war auch nicht immer nachvollziehbar. Ich hatte das Gefühl, dass jede einzelne Frau sich unter Wert verkauft. Die Old Ladys wissen, dass ihre Männer nicht treu sind und das ist okay. Während die Männer alles nehmen, was sie kriegen können, sind die Frauen nur dafür da, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen.
Der Schreibstil gefiel mir ganz gut, auch wenn mich die Story selbst nicht überzeugen konnte.


2 von 5 Schmetterlinge für eine Bikergeschichte mit zwei absoluten kaputten Protagonisten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen