Mittwoch, 3. Februar 2016

*Rezension* Marion Hübinger - Blaue Harmonie

http://www.amazon.de/Soul-Colours-Band-Blaue-Harmonie-ebook/dp/B013GJKXI0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1454443907&sr=8-1&keywords=marion+h%C3%BCbinger
Reihe: Soul Colours Bd.1
Verlag: impress
Seitenzahl: 260 Seiten
Erscheinungsdatum: 03. September 2015

Inhalt:
Das Leben der siebzehnjährigen Sarina ist nahezu perfekt. Ihre Familie gehört zu den Wenigen, die es geschafft haben, sich vor der verheerenden Pandemie auf der Erde in Sicherheit zu bringen und auf dem Planeten Aeterna unterzukommen. Hier wird das Leben der Menschen von der Farbe ihrer Auren bestimmt und ist ein harmonisches Miteinander. Zumindest glaubt das Sarina. Bis ihr Bruder eingesperrt wird, weil das Blau seiner Aura in ein zorniges Rot übergeht, und sie erkennt, wie gefährlich diese Welt tatsächlich ist. Aber Sarina hat Glück. Sie ist die Einzige, deren immerzu hellgelbe Aura nichts über ihre Gefühle verraten kann. Sie und der fremde Junge, der plötzlich an ihrer Schule auftaucht ...

Rezension:
Die meisten Menschen sind bei einer Pandemie 2042 ums Leben gekommen und die restlichen sind auf den Planten Aeterna geflohen, darunter auch Sarina und ihre Familie.
Ich hatte schon ziemlich große Probleme in das Buch hineinzufinden und es hat auch nicht wirklich geschafft mich zu fesseln. Ich fand die Geschichte selbst sehr interessant, denn man wird durch die eigene Aura wird beurteilt, ob jemand harmonisch und friedlich sein kann. Ist die Aura blau oder gelb ist alles in Ordnung, ist die Aura jedoch rot, dann sieht man diese Person als Gefahr. Theoretisch hätte diese futuristisch und dystopisch angehauchte Geschichte nicht mal auf einem anderen Planeten spielen müssen, denn von Aeterna erfährt man nicht wirklich viel, denn es bleibt alles relativ oberflächlich. Ich denke es wäre auch kein großer Unterschied gewesen, hätte diese Geschichte auf der Erde gespielt.
Leider konnten mich auch die Charaktere nicht wirklich von sich überzeugen, denn fast alle waren relativ blass. Vorallem die Protagonistin Sarina ist nicht wirklich herausgestochen. Sie hat kaum etwas auf Aeterna in Frage gestellt und nahm alles für zu selbstverständlich hin. Sie war mir zwar nicht komplett unsympathisch, aber an den meisten Stellen einfach zu naiv und etwas unzugänglich.
Ich habe das Buch vorallem wegen dem schönen Cover und dem tollen Klappentext gelesen, aber insgesamt konnte es mich einfach nicht überzeugen. Wer eine Science-Fiction Geschichte erwartet, der wird wohl leider etwas enttäuscht werden, denn dieser Anteil ist sehr gering. Es war eigentlich mehr eine Lovestory, die mich aber auch nicht wirklich für sich gewinnen konnte, da alles einfach viel zu plötzlich ging. Ich habe viel mehr erwartet, aber wurde von dieser Geschichte leider enttäuscht.


3 von 5 Schmetterlingen für diese dystopisch und Sci-Fi angehauchte Lovestory

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen