Dienstag, 19. Januar 2016

*Rezension* Molly McAdams - Taking Chances: Im Herzen bei dir

http://www.amazon.de/Taking-Chances-Bestseller-Autoren-Romance/dp/3956492684/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1451320313&sr=1-3
Verlag: Mira Taschenbuch
Seitenzahl: 480 Seiten
Erscheinungsdatum: 11. Januar 2016
Originaltitel: Taking Chances

Inhalt:
Harper wächst unter dem strengen Regiment ihres Marine-Dads auf. Sie zählt die Tage, bis sie aufs College gehen kann, um endlich die Dinge zu erleben, von denen sie bislang nur gehört hat: Flirten, Daten, Küssen. Gleich auf der ersten Party trifft sie Chase, der all das ist, was ihr Vater hasst: sexy, wild, verwegen. Nur mühsam widersteht Harper seinem Bad-Boy-Charme. Obwohl sie sich kurz darauf in seinen attraktiven Mitbewohner Brandon verliebt, scheint ihr Körper jedes Mal vor Verlangen zu vibrieren, sobald Chase in der Nähe ist. Sie ist überglücklich mit Brandon, aber auch ihre Gefühle für Chase werden immer stärker. Ein unvergessliches Wochenende lang gibt sie der Versuchung nach – und plötzlich ist nichts mehr, wie es war …

Rezension:
In jedem anderen Buch, in dem es eine Dreiecksgeschichte gibt, hatte ich von der ersten Seite an einen Favoriten, aber in diesem wurde es von Seite zu Seite schwieriger, da sowohl Chase, als auch Brandon toll waren. Chase war der Bad Boy und machte es einem wirklich schwer ihn zu mögen, aber auf der nächsten Seite hatte man schon wieder vergessen, warum. Brandon war eigentlich der gute Typ, war aber in keinster Weise langweilig. Ich konnte dadurch Harper wirklich gut verstehen, dass es ihr schwer fiel Chase zu wiederstehen, obwohl sie mit Brandon zusammen ist. Ich wünschte ich könnte sagen, wer von den beiden mir besser gefiel, aber das kann ich nicht. Es ist das erste Buch, indem ich mich nicht entscheiden konnte.
Erst war es Chase und dann Brandon, bis ich irgendwann keine Ahnung mehr hatte. Und genau aus diesem Grund war dieses Buch schon absolut lesenswert. Ich konnte nicht aufhören zu lesen und ich wollte unbedingt wissen, wie Harper sich entscheiden würde.
Und da ich nicht spoilern möchte, werde ich auch nichts mehr sagen, nur dass dieses Buch nach ca. 2/3 eine Wendung gemacht hat, die mir nicht gefiel. Ich hatte nicht damit gerechnet und fand dadurch wurde Harper die Möglichkeit genommen, sich endgültig für einen der beiden zu entscheiden. Ich habe mich dauernd gefragt: Was wäre wenn.
Auch wenn ich Harpers Gefühlswirrwarr verstehen konnte, war mir ihr Charakter nicht komplett sympathisch. Sie wechselte zu schnell von einem zum anderen und wieder zurück. Während sie sich mit dem einen eine Zukunft vorstellen konnte, war ihr das bei dem anderen nicht möglich und sie hatte immer Zweifel. Eigentlich hätte ihr da schon etwas klar sein müssen. 
Der Schreibstil selbst war wirklich toll. Man war sofort in der Geschichte drin und hatte die Charaktere direkt vor Augen. Die Autorin hätte aber die ca. letzten 80/90 Seiten weglassen können. Es war sooft die Möglichkeit gewesen, dass Buch schön und mit Happy End zu beenden, aber dann passierte noch dies und dann passierte noch das. Dadurch wurde das Buch unnötig in die Länge gezogen.
Am Anfang hätte ich dem Buch locker 5 Schmetterlinge gegeben, aber durch die unvorhersehende Wendung und das Ende, dass sich ein bisschen gezogen hat, kann ich es leider nicht.


4 von 5 Schmetterlinge, da mir das Buch trotz allem gefiel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen