Sonntag, 3. Januar 2016

*Rezension* Helen B. Kraft - Aus Verrat geboren

http://www.amazon.de/Aus-Verrat-geboren-Sieben-W%C3%BCsten/dp/3939727903/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1451302365&sr=8-1&keywords=aus+verrat+geboren
Reihe: Erbe der Sieben Wüsten Bd.1
Verlag: Machandel Verlag
Seitenzahl: 360 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. Oktober 2015

Inhalt:
Mit harter Hand herrscht König Crothar über sein Reich. Hart genug, dass sein Sohn Cruth es vorzieht, in der Menschenwelt zu leben. Dort allerdings muss er die Bestie, seine zweite Natur, zügeln, denn die Menschen fürchten seinesgleichen. Zu Recht, wie Cruth sehr genau weiß. Dann trifft er auf Nerey. Die atemberaubend schöne junge Hexe, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, könnte sich allerdings für ihn als Katastrophe herausstellen. Denn zum einen fürchtet Nerey die Bestien, zum anderen hütet sie ein Geheimnis, das nicht nur Cruths Welt zu erschüttern droht. Doch ausgerechnet diese Frau wünscht sich Cruths Bestie als Partnerin.

Rezension:
Das Cover finde ich zu dem Reihenauftakt wirklich sehr gelungen. Im Vordergrund sieht man ein Paar und im Hintergrund eine Bestie. Diese Bestie sieht aus, als wäre sie ein Teil des Mannes, was wirklich sehr gut zur Geschichte passt.
Cruth ist der Sohn des grausamen König Crothar, der ihn aber nicht als Sohn anerkennt, da er dadurch altern und sterben würde. Crothar möchte ewig regieren und würde alles tun, damit er König bleibt. Cruth, der obwohl nur sein grausamer Vater ihm als Vorbild hätte dienen können, trotzdem gütig ist. Er will nicht brutal herrschen, sondern in Frieden leben.
Aber nicht nur Cruth ist eine Bestie, sondern auch Nerey, die damit Hexe und Bestie zugleicht ist.
Nerey mochte ich sehr gerne, auch wenn mich ihre Art in der Mitte des Buches etwas gestört hat. Sie ist ein starker und selbstsicherer Charakter, deshalb fand ich ihre zwischenzeitliche und komplette Hoffnungslosigkeit unpassend. Sie ist so viel stärker, als sie es selbst vielleicht denkt und vielleicht war diese Hoffnungslosigkeit nötig, damit sie ihre Stärke wirklich erkennen kann. 
Dies war mein erstes Buch von Helen B. Kraft und ich mag ihren Schreibstil wirklich gerne. Sie schafft es einen direkt in die Geschichte hineinzuziehen und obwohl es Kobolde, Bestien, Hexen, verschiedene Welten und eine andere Zeit ist, hatte ich keine Probleme mich zurechtzufinden. Auch der Glossar am Ende war wirklich super, denn dadurch konnte man nochmal alles nachlesen.
Was mir ganz besondern gefallen hat, waren die Kapitelanfänge. Jedes Kapitel fing mit einem Zitat an und ich mag sowas wirklich gerne, vorallem wenn die Zitate von den einzelnen Protagonisten sind.
Insgesamt ein toller Start in die Erbe der sieben Wüsten Reihe und ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bänder.


4 von 5 Sterne für den Auftakt dieser Reihe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen