Mittwoch, 30. Dezember 2015

*Rezension* Poppy J. Anderson - Spiel ins Herz

http://www.amazon.de/Spiel-ins-Herz-Poppy-Anderson/dp/1517692784/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1450213934&sr=8-1&keywords=spiel+ins+herz
Reihe: New York Titans Bd.12
Seitenzahl: 304 Seiten
Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2015

Inhalt:
Mit der Liebe ist es wie mit einer Trainingspause im Football: Man kann sie nicht erwarten, genießt sie in vollen Zügen und hat am Ende einige Kilos mehr auf den Rippen. Eddie Goldberg, Strong Safety der New York Titans, kann ein Lied davon singen, jedenfalls was die Gewichtszunahme betrifft. Liebestechnisch sieht es bei ihm dagegen eher mager aus - bis er Ava trifft, die nicht nur eine begnadete Konzertpianistin ist, sondern ebenfalls eine ziemlich große Schwäche für Kuchen hat. Eddie ist bezaubert, kann jedoch nicht verstehen, weshalb die hübsche Frau mit den großen Augen auf seine Annäherungsversuche zurückhaltend reagiert. Während er denkt, dass ihre Zurückhaltung mit ihm zu tun hat, und sich deshalb nur mit Mühe und Not von einem Frustessen abhalten kann, hat Ava jedoch ganz andere Gründe, um auf Abstand zu gehen, obwohl auch sie Eddie einfach zum Anbeißen findet.

Rezension:
Ich bin ein großer Titans Fan und finde jedes Buch über die Footballspieler einfach toll. Auch dieses hier hat mir gut gefallen. Eddie kennt man ja bereits aus den vorherigen Bändern, als etwa schüchternen, aber liebenswerten Charakter, der auch sehr schnell Gewichtsprobleme hat. Eddie hat mir wirklich auch als Hauptprotagonist sehr gut gefallen. Ich konnte seine Unsicherheiten sehr gut verstehen, denn er hat sich nie zugehörig gefühlt. Er hat dunkle Haut, blaue Augen und ist jüdisch. Dadurch hatte er immer das Gefühl, nirgends wirklich hineinzupassen. Auch seine Familie gefiel mir wirklich gut. Bei einem Besuch bei seiner Mutter trifft er Ava, die er eigentlich schon kennt, denn beide waren Sandkastenfreunde.
Ava ist sehr schüchtern und voller Selbstzweifel. Sie ist Konzertpianistin, aber durch eine Trennung, hat sie gerade eine Schaffenskrise und weiß nicht, ob sie jemals wieder Klavier spielen wird.
Das Cover passt perfekt zur Geschichte. Man sieht die Frau am Klavier und auch den Football. Der Titel selber könnte sich auf ein Footballspiel beziehen oder aufs Klavierspielen. 
Ganz besonders an den Titans Büchern gefällt mir, dass man immer mehr über die anderen Spieler erfährt. Man erfährt wer Kinder bekommt, wer aufhört zu spielen oder auch wer neu ins Team dazu kommt. Die Titans sind eine große Familie und ich habe bei jedem Buch das Gefühl ein Teil zu sein und hoffe, dass die Reihe nicht so schnell enden wird.
Abgesehen von ein paar kleineren Fehlern, fand ich dieses Buch klasse. Wieder ein Buch von Poppy J. Anderson, dass voller Witz und Humor ist und natürlich auch voller Emotionen.

4 von 5 Schmetterlinge für den 12. Titans Band 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen