Mittwoch, 7. Oktober 2015

*Rezension* Ava Innings - Joe: Sog der Leidenschaft

http://www.amazon.de/Waves-Love-Leidenschaft-feelings-emotional-ebook/dp/B013PXU404/ref=cm_cr_pr_product_top?ie=UTF8
Reihe: Waves of Love Bd.1
Verlag: Feelings
Seitenzahl: 386 Seiten
Erscheinungsdatum: 07. Oktober 2015

Inhalt:
Das Leben der 22-jährigen Josephine 'Joe' Reynolds war, bis zu dem Tag an dem ihr Bruder Russel starb, perfekt.
298 Tage später surft und fotografiert sie nicht mehr und ist außerdem ungewollt schwanger.
Doch das ist nicht die einzige Komplikation, die das Leben für Joe bereithält, denn sowohl Brad - für den sie schon immer geschwärmt hat - als auch Rory, ihr ehemaliger bester Freund machen ihr Avancen. Für welchen der beiden heißen Pro-Surfer wird Joe sich letztendlich entscheiden? 


Rezension:
Ich hatte einen einfachen erotischen Roman und keine so emotionale Geschichte erwartet. Natürlich gab es auch Erotik und die erotischen Szenen waren wirklich sehr direkt und sehr sexy. Die Geschichte war voller Höhen und Tiefen und ich fand es war eine tolle Mischung zwischen Erotik und tiefer Gefühle.
Ich will von der Geschichte nicht zu viel vorweg nehmen, aber sie hat mich definitiv überrascht. Ich hatte angenommen, in dem Buch ginge es um eine ganz normale Dreiecksbeziehung, in dem sich die Hauptprotagonistin nicht für einen Mann entscheiden könnte. Es war schön auch mal von einer Geschichte überrascht zu werden.
Joe hat mich zwischendurch ein bisschen genervt, auch wenn ich die Schwangerschaftshormone verstehen kann, hatte ich trotzdem das Gefühl, dass sie nur am weinen war. Egal was passierte, sie fing an zu weinen. Es fiel mir teilweise wirklich schwer, mir die Joe vorzustellen, die sie war, bevor ihr Zwillingsbruder Rus starb. Sie wurde als taff beschrieben und genau das hat mir in dem Buch etwas gefehlt.
Rory und Brad hingegen fand ich toll, obwohl mir Brad ein kleines bisschen besser gefallen hat. Aber beide Männer waren sich teilweise so ähnlich und doch so unterschiedlich und genau das fand ich wirklich klasse.

Der Roman hat mal wieder gezeigt, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt, sondern unglaublich viel dazwischen. Es gibt halt nicht nur richtig und falsch. Es kann passieren, dass man etwas für falsch hält und es trotzdem so richtig für jemanden ist. Denn in der Liebe gibt es keine Regeln.

5 von 5 Schmetterlingen für eine etwas andere Liebesgeschichte
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen