Montag, 31. August 2015

*Rezension* Lilly Panther - PRIA

http://www.amazon.de/PRIA-Lilly-Panther-ebook/dp/B010R267PM/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1438615145&sr=1-1&keywords=lilly+panther
Seitenzahl: 238 Seiten
Erscheinungsdatum: 30. Juni 2015

Inhalt:
Als eine Frau in ihren Armen stirbt, findet Prias süßes Leben als Regierungsangestellte jäh ein Ende. Heimlich beginnt sie, Nachforschungen anzustellen – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich begibt. Schon bald fühlt sie sich verfolgt, doch niemand glaubt ihr, nicht einmal ihr bester Freund Peter. Einzig Rona – geheimnisvoller, cooler Mädchenschwarm – scheint ihr zu glauben. Doch er ist einer der gefürchtetsten Jäger, der für die Regierung tötet… 



Rezension: 
Ich dachte anfangs, es ist irgendwie die typisch dystopische Geschichte. Es gibt ein System, eine Regierung und Regeln. Wer die Regeln nicht befolgt , wird bestraft oder getötet. Aber es ist nicht nur streng, obwohl man überall von Kameras verfolgt wird; Es gibt Robotiere, komische Frisuren und verrückte Mode. Außerdem gibt es ein Schwimmbad und auch eine Eisdiele, nur alles sehr futuristisch dargestellt. Hier muss ich den Einfallsreichtum der Autorin loben. Ich konnte mir diese zukunftige Welt mit der außergewöhnlichen Kleidung und den Menschen direkt vorstellen.
Der Schreibstil war sehr flüssig und man kam sofort in die Geschichte rein. Die Hauptprotagonistin Pria war mir von Anfang an sympathisch und man konnte sich super in ihre Gedanken reinfühlen.
Peter mochte ich aber nicht besonders, denn er kam mir einfach nicht wie ein guter Freund vor. Ronan hingegen gefiel mir sehr gut, denn er glaubt Pria und versucht zu helfen.
Ich finde nur, dass es mir vorallem am Ende ein bisschen an Spannung gefehlt hat. Ich hätte mir etwas mehr gewünscht, denn auch ein paar Fragen blieben ungeklärt und das Ende kam sehr plötzlich.
Der Roman ist in sich abgeschlossen, aber trotzdem würde ich mich über eine Fortsetzung freuen. Damit ein paar Fragen geklärt werden und auch damit ich weiß, wie es zwischen Pria und Ronan weitergeht.
Insgesamt ein toller und origineller Dytopieroman, der einen für kurze Zeit in eine andere Zeit und Welt entführt und ein bisschen an Panem erinnert.


4 von 5 Schmetterlingen für PRIA

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen