Mittwoch, 26. August 2015

*Rezension* Jamie McGuire - Beautiful Disaster

http://www.amazon.de/Beautiful-Disaster-Roman-Jamie-McGuire/dp/349230334X/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1439822661&sr=8-4&keywords=jamie+mcguire
Reihe: Beautiful Bd.1
Verlag: PIPER
Seitenzahl: 464 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. April 2013
Originaltitel:  Beautiful Disaster

Inhalt:
Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …


Rezension:
Ich fand das Cover toll, die Inhaltsangabe hat mich wirklich neugierig gemacht und auch die ganzen Rezensionen haben mich dazu bewogen diesen New Adult Roman zu lesen. Leider war ich schon am Anfang etwas enttäuscht.
Man wird direkt in die Geschichte geschubst und muss sich erst zurecht finden. Bei einigen Büchern mag ich es wirklich gerne, wenn es keine ewigdauerende Einführung gibt, aber hier hatte ich wirklich Probleme reinzukommen, denn es ging alles so schnell.
Mit beiden Hauptprotagonisten hatte ich auch so meine Probleme.
Abbi kommt aus einer Kleinstadt in Kansas, ist unschuldig (natürlich) und will bloß keinen Typen, wie Travis.
Deshalb beschließen die beiden innerhalb der ersten paar Seiten auch nur Freunde zu sein und sind auch eigentlich Freunde, aber dann auch wieder nicht. Nach kurzer Zeit schlafen die beiden dann zusammen in einem Bett (alles rein platonisch natürlich). Parallel trifft sie sich noch mit einem Kerl, der ihrer Meinung nach besser zu ihr passt.
Travis mochte ich auch nicht unbedingt; Er trinkt zu viel, prügelt sich (nicht nur bei Wettkämpfen) und ist viel zu eifersüchtig. Ich lese gerne etwas über Bad Boys, aber das war einfach zu viel. Das dachte sich vielleicht auch die Autorin und machte aus dem Bad Boy mal eben einen langweiligen und rumheulenden Pantoffelhelden.
Dass die beiden zusammen kommen war nach kurzer Zeit jedem klar und bis sie es auch endlich mal verstanden hat, hat es sich auch etwas gezogen.
Der Roman ist zwar flüssig zu lesen und man möchte auch unbedingt wissen, wie es weitergeht, aber leider habe ich wohl zu viel erwartet. Ich bin ein großer Fan von New Adult Romanen, wie z.B. von Abbi Glines oder J. Lynn, aber dieser konnte mich einfach nicht überzeugen.


3 von 5 Schmetterlingen für zu hohe Erwartungen.

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    ich fand das Buch damals total klasse. Allerdings war ich von den beiden Folgebänden dann mehr als enttäuscht. Beautiful Oblivion ist aber mein absoluter Favorit!

    Liebste Grüße

    Sonja

    AntwortenLöschen