Freitag, 7. August 2015

*Rezension* C.M. Spoerri - Die Ratten von Chakas

http://www.amazon.de/Die-Greifen-Saga-Band-Ratten-Chakas-ebook/dp/B00XWZ9I9Y/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1437487233&sr=8-1&keywords=greifen+saga
Reihe: Die Greifen Saga Bd.1
Seitenzahl: 304 Seiten
Erscheinungstermin: 06. Juli 2015

Inhalt:
Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie steht am Rande der Gesellschaft von Chakas. Ihr Leben ist geprägt von Armut, Hunger und Angst. Doch nicht zuletzt dank ihrer magischen Kräfte, die nach und nach in ihr erwachen, kann sie es meistern.
Alles, was ihr etwas bedeutet, ist ihr jüngerer Bruder Faím. Das Schicksal stellt sie jedoch auf eine harte Probe, als Faím von ihr getrennt wird, während sie selbst dem geheimnisvollen Dieb Cassiel in die Hände fällt, der sie in seine Gilde mitnimmt.
Ist es der Beginn eines besseren Lebens? Wird es Mica gelingen, sich in den Kreisen der Diebe eine Stellung zu erkämpfen? Und wie soll sie ihren Bruder wiederfinden, der gerade selbst das Abenteuer seines Lebens erfährt?


Rezension:
Ich habe bisher kein Buch von C.M. Spoerri gelesen, kam aber auch so sehr gut in die Reihe rein.
Ich fand es toll, dass am Anfang verschiedene Karten von der Stadt und auch von der Umgebung gab, dadurch konnte man sich besser vorstellen, wo was passiert und wie das Land aussieht und aufgebaut ist.
Es gibt hier nicht nur einen Handlungsstrang sondern drei, die alle parallel verlaufen und sich zwischendurch auch kreuzten.
Es geht um Mica, die seit Jahren auf der Straße lebt und Leute bestiehlt, um überleben zu können. Als sie einen Dolch stehlen soll, wird sie von Cassiel daran gehindert und er nimmt sie mit in seine Gilde. (Das ist nur die kurze Fassung, es passiert noch viel mehr, aber ich will nicht zu viel verraten.) Man erfährt immer mehr über ihr Leben als Kanalratte und was sie alles tun musste um Faim zu beschützen. Sie war temperamentvoll und impulsiv, aber sie war auch mutig und selbstlos. Vorallem was sie alles tun musste beziehungsweise mit sich machen lies, machten sie zu einem sehr starken Charakter.
Man erfährt in den Abschnitten von ihr auch sehr viel über Cassiel, der mir von Anfang an gefiel und auch die Spannung zwischen den beiden war spürbar. Samja tat mir zwischenzeitlich schon Leid, aber ich konnte ihre Taten am Ende nicht wirklich nachvollziehen.
Beim zweiten Handlungsstrang ging es um Faim. Er ist der 2 Jahre jüngere Bruder von Mica. Auf der Flucht vor ein paar Männern, versteckt er sich und schläft ein. Als er aufwacht befindet er sich auf einem Schiff und wird vom Kapitän zum Schiffsjungen ernannt. Er war anfangs eher schwächlich, wird aber durch die Behandlung des Schiffarztes und der täglichen harten Arbeit auf dem Schiff stärker.
Nach dem ersten Drittel kommt auch noch Nethan hinzu. Man erfährt nicht viel über ihn, nur dass er vor Jahren aus Chakas geflohen ist und jetzt der Anführer der Sandschurken ist. Er muss zurück in die Stadt, weiß aber, dass dies sein Tod sein könnte.
Die Charaktere sind alle gut beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen. Ich fand den Schreibstil einfach toll, er war flüssig und man kam super in die Geschichte rein.
Das Buch hat mich wirklich gefesselt. Ich bin komplett in die Welt von Altra versunken und konnte gar nicht aufhören zu lesen. Man fühlt und lebt mit den Charakteren mit. Das Buch heißt zwar die Greifen-Saga, aber sie haben jetzt nicht eine so große Rolle eingenommen, wie gedacht. Ich denke, dass sie in den weiteren Büchern eine größere Rolle spielen werden.
Ich werde definitiv bald auch die anderen Bücher von C.M. Spoerri lesen und hoffe, dass mir diese genauso gut gefallen werden.


5 von 5 Schmetterlingen für Die Ratten von Chakas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen