Mittwoch, 8. Juli 2015

*Rezension* Kiera Cass - Liebe oder Pflicht

http://www.amazon.de/Selection-Storys-Liebe-oder-Pflicht-ebook/dp/B00K7TY4Z6/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=1436102843&sr=1-5&keywords=selection
Reihe: Selection Bd. 2,5 (Selection Storys 1)
Verlag: Fischer
Seitenzahl: 272 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. September 2014
Originaltitel: The Selection Stories. The Prince & the Guard

Inhalt: 
Bevor America zum Casting antrat, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gehörte ihr Herz einem anderen. Dass dieser andere nun ihr Leibwächter am Königshof ist, macht America die Entscheidung für einen der beiden nicht eben leichter.

Doch wie erleben Prinz Maxon und Americas Jugendliebe Aspen eigentlich das Casting? Gab es in Maxons Leben noch andere Mädchen? Und was spricht der Prinz mit den anderen Bewerberinnen, wenn er gerade kein Date mit America hat? Was ist Aspens schlimmster Alptraum? Vor allem aber: Welche Fäden zieht Maxons Vater, der König, hinter den Kulissen?


Rezension:
Ich hab mich wirklich auf den Zwischenband gefreut. Vorallem von der Geschichte aus Maxons Sicht hab ich viel erwartet. 
Durch das Buch hat man schon eine Einsicht in seine Gefühlswelt bekommen. Wie er sich bei Beginn des Castings fühlte, welche Ängste und welche Hoffnungen er hat. Aber ich hatte gehofft, vielleicht etwas mehr zu erfahren, wie er sich fühlt, nachdem America ihn zum wiederholten Male abweist und sich dann Kriss zuwendet. Oder wie er bei Marlees Bestrafung empfunden hat.
Aber es war nur der Anfang der Geschichte aus seiner Sicht. Wie er die Mädchen das erste Mal sieht, sie kennenlernt und das wars auch. Also spielt sein Teil vor und während des ersten Teils. Man hat durch seine Geschichte, aber auch erfahren in wie weit der König an der Auswahl für das Casting beteiligt war.
Der Teil von Aspen war auch nicht wirklich aufschlussreicher. Man kannte viele der Szenen schon aus dem Band 'Die Elite' und waren dadurch nichts neues. Aspen hatte jetzt auch keine wirklich sehr interessanten Gedanken, nur dass er sich seiner Sache etwas zu sicher war. Er nahm einfach an, dass America sich auf jeden Fall für ihn entscheiden würde. Das machte ihn für mich schon wieder leicht unsympathisch.

Ich muss zugeben, dass mich die Geschichte nur wieder darin bestätigt hat, dass Maxon mein Favorit ist. Es war nett für zwischendurch, aber wer kein richtiger Fan der Selection Reihe ist, muss dieses Buch nicht unbedingt lesen. 
Das Interview mit Kiera Cass hingegen fand ich klasse.


3 von 5 Federn für die Selection Storys

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen