Montag, 6. Juli 2015

*Rezension* Kiera Cass - Die Elite

http://www.amazon.de/Selection-Die-Elite-Band-2/dp/3737362424/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1435955487&sr=8-4&keywords=selection
Reihe: Selection Bd.2
Verlag: FISCHER Sauerländer
Seitenzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2014
Originaltitel: The Elite

Inhalt:
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.

Rezension:
Das Cover des zweiten Bandes der Selection Reihe finde ich genauso schön wie das erste. Und es passt auch dieses Mal wunderbar zum Buch.
In diesem Buch geht es mit dem Liebesdreieck um America, Aspen und Maxon weiter. Leider hat es mich in diesem etwas genervt. Nach jeder 20. Seite hat sich America immer wieder umentschieden. Sie will Maxon. Sie will Aspen. Nein, sie will doch Maxon... Oder doch nicht?! Ihre Unentschlossenheit war wirklich anstrengend.
Ich muss sagen ich bin immer noch für Maxon. Aspen hingegen wurde mir immer noch nicht wirklich sympathisch. Dadurch dass America sich nicht entscheiden konnte, war ich auch nicht verwundert, dass Maxon jetzt auch noch eine andere Favoritin hat. Dadurch lernte man auch Kriss etwas näher kennen. 
Kriss ist wirklich ein nettes Mädchen, auch wenn es ihr etwas an Charakterstärke fehlt. Sie liebt den Prinzen wirklich, doch der möchte eigentlich America. America kann sich zwischen Maxon und Aspen nicht entscheiden und stößt Maxon von sich. Dann ist sie aber sauer, wenn er sich mit einem der anderen Mädchen trifft. Sie hingegen denkt gar nicht darüber nach, wie sich wohl Maxon fühlen würde, wenn er von ihr und Aspen wüsste.
Ein einziges Chaos, bei dem ich mir zwischenzeitlich überlegte, das Buch an die Wand zu werfen.
Die Geschichte mit Marlee hingegen ist mir wirklich nah gegangen, führte mir aber mal wieder vor Augen, warum sie eine meiner Lieblingscharakteren war. Sie ist bereit alles für die große Liebe zu tun und sollte America als Vorbild dienen.
Dieses Band war aber auch um einiges spannender. Die Rebellenangriffe rückten mehr in den Vordergrund und waren nicht nur noch ein Nebengeschehen. Die Angriffe haben zugenommen und man bekommt einen besseren Einblick in die politischen Probleme.
Der Schreibstil der Autorin ist klasse und ich freu mich auf den dritten Band der Reihe.

4 von 5 Federn für den spannenderen, aber auch etwas nervigeren Teil.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen