Freitag, 10. Juli 2015

*Rezension* Kiera Cass - Der Erwählte

http://www.amazon.de/Selection-Der-Erw%C3%A4hlte-Kiera-Cass/dp/3737364982/ref=pd_sim_14_1?ie=UTF8&refRID=03EPT1DRNCT7E2XFHE16
Reihe: Selection Bd. 3
Verlag: FISCHER Sauerländer
Seitenzahl: 384 Seiten
Erscheinungsdatum: 19. Februar 2015
Originaltitel: The One

Inhalt:
35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle …

Rezension:
Dieses Cover ist von allen dreien Büchern mein absoluter Favorit. Es ist wunderschön und passt perfekt zum finalen Buch, denn in diesem
Buch wählt Prinz Maxon seine zukünftige Braut.
Endlich hat sich America entschieden wen sie wirklich will (und das nicht erst auf den letzten 25 Seiten, sondern schon relativ früh).
Aber wer jetzt denkt, dass es dann langweilig wäre oder vorhersehbar, der irrt sich. America ist nämlich nicht bereit ihre Gefühle laut auszusprechen. Was würde passieren, wenn der Erwählte sich doch nicht mehr für sie entscheiden würde.
Außerdem zieht der König im Hintergrund immer noch seine Fäden und versucht durch Manipulation, dass Maxon und America an den Gefühlen des jeweils anderen zweifeln.
Ich kann nur sagen, dass ich den König verabscheue. Der König will nicht nur das Land Illeá, sondern auch seiner Familie beherrschen und über sie bestimmen. Ich frage mich, wie kann eine wunderbar Frau, wie die Königin, trotzdem noch das Gute in einem Mann sehen, der nichts mehr gutes in sich hat.
America versucht aber sich nicht vom König beeinflussen zu lassen und versucht auch in den schweren Situationen stark zu bleiben. Und von den schweren Situationen gibt es in diesem Buch einige.
Man hat auch endlich mehr über die anderen Mädchen erfahren. Dass mir Celeste irgendwann noch sympathisch wird, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Obwohl sie wirklich viele Sachen getan hat, die man ihr so schnell nicht verzeihen kann, ist sie nicht mehr das 'Biest', das sie anfangs war.
Ich fand es toll, dass die Mädchen zu einer Einheit wurden und sich nicht nur noch als Konkurrentinnen gesehen haben.
Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob Maxon auch irgendwann herausfindet, dass Aspen ihre erste Liebe war. Das hat mich während des kompletten Buches am meisten beschäftigt. Und wenn er es erfährt, was passiert dann?
Das  Ende kam etwas abrupt, aber das Buch ist trotzdem ein toller Abschluss der Selection Trilogie, der dramatisch, spannend und wunderschön ist.


5 von 5 Federn für America und ihren Erwählten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen