Dienstag, 23. Juni 2015

*Rezension* Kristina Günak - Eine Hexe zum Verlieben

http://www.amazon.de/gp/product/B00PD14JZ8/ref=s9_simh_gw_p351_d0_i4?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_s=desktop-1&pf_rd_r=1NDM2RYV9VXT7EE94B5P&pf_rd_t=36701&pf_rd_p=585296347&pf_rd_i=desktopSerie: Elionore Brevent Bd.1
Seitenzahl: 326 Seiten 
Erscheinungsdatum: 06. November 2014

Inhalt:
Elionore Brevent, Immobilienmaklerin und Hexe, weiß, was sie will, und hat ihr Leben fest im Griff. Dank ihrer nächtlichen magischen Aktivitäten leidet sie zwar unter permanentem Schlafmangel, aber gut … man kann nicht alles haben.
Doch dann entpuppt sich einer ihrer Kunden als durchaus attraktiver Vampir, die heimische Wertierpopulation wird überraschenderweise durch einen nicht weniger attraktiven Werjaguar aufgeschreckt – in Niedersachsen, ich bitte Sie! –, und schließlich taucht zu allem Überfluss auch noch eine Horde extrem seltsamer Elfen auf und zwingt Eli, die Welt zu retten.
Ob ihr das gelingt, warum sie aus vielerlei Gründen Herzklopfen bekommt, welche dunklen Geheimnisse die beiden Kerle mit sich herumschleppen und weshalb Sie, werte Leser, bisher keinen blassen Schimmer vom aktiven magischen Leben in Deutschland hatten, verrät Ihnen dieser Roman. 


Rezension:
Dieser Roman hat mich von der ersten Seite an gefesselt und es hat einfach durchgehend Spaß gemacht ihn zu lesen. Er ist voller Witz und Humor. Es wurde einfach nie langweilig, denn Eli ist nicht einfach nur eine Erdhexe. Sie ist außerdem eine Immobilienmaklerin, eine Heilerin für die in der Nähe lebenden Gestaltwandler und eine Kaffeesüchtige, die unter chronischem Schlafmangel leidet. Also ist ihr Leben, nicht gerade normal und manchmal sogar etwas chaotisch. 
Aber sie ist ein absolut sympathische und interessante Frau, in die man sich sofort hineinversetzen kann. Da es komplett aus der Ich-Perspektive war, war man sofort in der Geschichte drin. Der Schreibstil war locker und man konnte (und wollte) das Buch in einem durch lesen. (was ich auch gemacht habe)
Als dann zusätzlich zu einem Vampir und einem Werjaguar, auch noch Elfen auftauchen, wird es immer abenteuerlicher und auch um einiges gefährlicher.
Ich hatte von Anfang an eigentlich keine Lust auf eine Dreiecksgeschichte, aber es war sehr schnell klar, dass es kein ewiges Hin und Her, zwischen Vincent, dem Werjaguar und Nicolas, dem Vampir, wird. Was mich wirklich gefreut hat, denn dieses 'Ich kann mich einfach nicht entscheiden' nervt ab und an. Hier weiß man sehr schnell für wen das Herz von Eli wirklich schlägt. 
So kam zu Magie, Spannung und Witz, auch noch Romantik dazu. Eine klasse Mischung. Dadurch entstand auch das von der Autorin erfundene Genre: Magic Chick.
Ich will abschließend noch sagen, dass das Cover einfach perfekt passt. Genau so habe ich mir Eli vorgestellt.


5 von 5 Federn für diesen absolut magischen Roman

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen