Freitag, 29. Mai 2015

*Rezension* Violet Truelove - Ein Rockmusiker zum Verlieben

Reihe: Zum Verlieben Bd. 3
Seitenzahl: 434 Seiten
Veröffentlichung: 30. Mai 2015

Inhalt:
Als Teenager schrieb Liam Gordon für seine große Liebe – das It-Girl Vera Snider – seinen Erfolgssong 'Weit fort'. Sechs Jahre später führt er ein wildes Rockstar-Leben auf der Überholspur. Getreu dem Slogan 'Sex, Drugs & Rock `n` Roll' jagt eine Party die nächste. Doch gerade wegen dieser Eskapaden hat ihm das einzige Mädchen, das er je geliebt hat, den Laufpass gegeben. So sehr Liam auch versucht, sich mit Exzessen und Groupies zu trösten, er kann Vera einfach nicht vergessen. [...]

Rezension:
Ich habe mich wirklich sehr auf dieses Buch gefreut und dass obwohl ich Liam, seit dem ersten Band absolut nicht leiden kann. Und als ich dieses Buch anfing wurde es auch nicht besser. Zwischenzeitlich hoffte ich, dass Vera sogar mit jemand anderem zusammenkommen würde.
Ich finde Vera hingegen ist ein wirklich sympathischer Charakter (obwohl ich sie am Anfang in 'Ein Surfer zum Verlieben' auch nicht mochte) Aber sie hat sich wirklich entwickelt und man versteht, wieso sie sich in einigen Situationen so verhalten hat. Sie macht eine große Entwicklung durch und macht endlich, dass was sie schon lange tun will.
Liam aber ist kaputt, wirklich kaputt. Er hat viel durchgemacht, aber anstatt sich dem zu, flüchtet er und reißt alle mit sich runter. Dass Vera ihn immer noch liebt, ist eigentlich absolut dämlich. Aber sie liebt ja nicht, den Mann der er heute ist, sondern eher immernoch den Mann der er sein kann und der er mal war. Ich werde nicht zu viel verraten, denn er bekommt irgendwann doch die Kurve und stellt sich seinen Problemen. Aber am Ende mochte ich Liam sogar, obwohl Aiden immer noch mein Favorit ist.
Vielleicht ist es aber auch genau das, was dieses Buch und auch ihre anderen Bücher so besonders macht. Die Männer sind nicht perfekt, sie haben ihre Fehler und das macht sie so real.
Ich fand es einfach super, dass man auch mehr über die Vergangenheit erfahren hat, indem ein paar Abschnitte, Teile aus Veras alten Tagebüchern waren. Absolut super Idee. Dadurch hat sich auch ab und zu die Erzählerperspektive geändert, was aber super zu der Geschichte gepasst hat.
Ich fand auch dieses Buch wieder sehr gelungen und was mir am besten gefällt ist, dass es das Buch, das Vera schreibt, wirklich gibt.
Auch, dass sowohl Aiden und Hope, als auch Lindsay und Warden wieder eine Rolle spielen, fand ich einfach toll. Dadurch erfährt man auch, wie es bei ihnen allen weitergeht.
Ich freue mich jetzt schon auf die nächsten Bände, dieser wundervollen Reihe. Sie sind immer so voller Emotionen und tiefer Gefühle, dass ich sie einfach lieben muss.


5 von 5 Federn, obwohl ich Liam (anfangs) nicht mochte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen