Dienstag, 12. Mai 2015

*Rezension* Violet Truelove - Ein Surfer zum Verlieben

Reihe: Zum Verlieben Bd.1
Seitenzahl: 354 Seiten
Veröffentlichung: 23. Dezember 2014

Inhalt:
Das Leben der Bestsellerautorin Lindsay Lovejoy könnte so schön sein, gerade erst wurde sie von der Romance Writers Hall of Fame ausgezeichnet, und ihr vierter Roman übertrifft alle Erwartungen. Außerdem hat sie sich ihren lang ersehnten Traum erfüllt und ein Haus auf der wunderschönen hawaiianischen Insel Kauai gekauft, doch bereits am Tag ihres Einzugs realisiert Lindsay, dass sie ein echtes Problem hat, denn ihr Nachbar ist kein geringer als der attraktive Surfstar Warden Palmer. Eben jener Warden Palmer, der bei der Charaktererschaffung ihrer berühmten Romanfigur (warum hatte sie diese nur ausgerechnet Palmer Warden genannt) Pate stand. Lindsay kann nur darauf hoffen, dass Sportler keine romantischen Frauenromane lesen, denn sie hat keine Ahnung, wie sie dem Sonnyboy all die expliziten Sexszenen – in denen er ganz offensichtlich die Hauptrolle spielt – erklären soll...

Rezension:
Das Cover hat mich von Anfang an angezogen und ich finde es ist einfach wunderschön und macht Lust auf mehr. Da der Roman auf Hawaii spielt, passt er außerdem perfekt.
Ich finde es einfach toll, dass Ausschnitte der Bücher von Lindsay Lovejoy ein Teil der Geschichte sind. Es macht sehr viel Spaß sie zu lesen und gibt noch einen besseren Einblick in Lindsay Lovejoys Charakter. Sie ist eine tolle Person, mit der man sich teilweise sogar identifizieren kann. Schlagfertig, stark, mit ein paar Macken und Kanten und sie liebt Bücher. Sie hat eine Vergangenheit, die sie zu der Person machen, die sie heute ist. Durch den Verlust ihres Bruder und auch durch ihre Magersucht, muss sie Stärke zeigen.
Außerdem muss sie erkennen, dass Warden Palmer so gar nichts mit dem Palmer Warden aus ihren Büchern gemein hat. Er ist unhöflich, reizbar, impulsiv und hat angeblich sogar ein Drogenproblem. Sie merkt, dass er nicht der Traummann ist für den sie ihn all die Jahre gehalten hat. Aber vielleicht schafft sie es, in dem echten Warden Palmer einen Mann zu finden, der im realen Leben zu ihr passt und nicht nur in ihrer Fantasie.
Vielleicht ist es aber auch genau das, dass beide eben nicht perfekt sind, dass beide "kaputt sind", dass was sie perfekt füreinander macht. 
Aber sie müssen es nicht nur schaffen sich ihren eigenen Dämonen zu stellen, sondern auch Probleme von außen zu bekämpfen, damit sie endlich ihr Happy End bekommen können.
Ich fand außerdem Klasse, dass sich die Autorin sogar selbst in die Geschichte reingeschrieben hat und zwar als Freundin und Kollegin. Lindsay Lovejoy liebt die Bücher von Violet Truelove, genau wie ich.

5 von 5 Federn für Warden und Lindsay


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen